Bockumer Schützen legen ihre Festschrift vor

Bockumer Schützen legen ihre Festschrift vor

Eine Chronik des Vereins dokumentiert 400 Jahre des Bestehens. Verkaufserlös geht an krebskranke Kinder.

Krefeld-Bockum. Die Festivitäten der Bockumer Schützen, die ab Mittwoch ihr 400-jähriges Bestehen feiern, nehmen immer mehr Kontur an. Dazu gehört auch ein liebevoll aufgemachtes Festbuch, das die gesamte Chronik des Vereins enthält.

Mit 120 Seiten hat der Verein einen schmucken Band herausgegeben, der gleichzeitig Rück- und Ausblick bietet. Die Redaktion für das Werk lag in den Händen des Vorstandsmitglieds Karl Müller, der mit viel Herzblut das ehrgeizige Vorhaben vorantrieb.

Unterstützt wurde er dabei durch Willi Froboese, der die lange Vereinsgeschichte zusammengetragen hat. Der stattliche Band, kartoniert und unter Assistenz von Sandra Bauer gestaltet, enthält fast tausend Fotos und ist in sieben Kapitel gegliedert.

Das Werk ist auch eine Referenz für Bockum und zeigt, dass die Schützen zu allen Zeiten eine prägende Rolle im Ort gespielt haben. In der Buchmitte findet man alle Termine der Jubelfeiern vom 22. bis 26. Juni. Im vorderen Teil, nach den Grußworten von Weihbischof Reger, Oberbürgermeister Kathstede und den Schützenverantwortlichen, findet man viel Wissenswertes aus der 400-jährigen Geschichte.

Großen Raum nimmt danach die Vorstellung der siebzehn Formationen des rund 300 Mitglieder großen Schützenvereins ein. Es entstand sozusagen „eine Bibel des Bockumer Schützenwesens“, die dokumentiert, dass man nicht nur das alte Brauchtum pflegt sondern mit Mut und Geschick in die Zukunft blickt.

Das Festbuch des Schützenvereins ist in Bockum für zehn Euro zu haben. Es ist bei den Filialen von Sparkasse und Volksbank, im Haus der Begegnung (Rueben) und bei den Gaststätten Benger und Mormels erhältlich. Der Verkaufserlös für die Festschrift geht an den Förderverein zugunsten krebskranker Kinder in Krefeld.

Mehr von Westdeutsche Zeitung