Zwei Unterstände mitten im Garten

Zwei Unterstände mitten im Garten

Ter-Meer-Realschule und Gesamtschule haben ein gemeinsames grünes Klassenzimmer — den Schulgarten.

Uerdingen. Ein Schulgarten mit solchen Ausmaßen ist einzigartig in der Krefelder Schullandschaft: Er verfügt über eine Streuobstwiese, einen großen Teich, mehrere Beete, riesige Sträucher, dazu viel Freifläche — geradezu ein Paradies für die Schüler der Gesamtschule Uerdingen und der Edmund-Ter-Meer-Realschule.

Gemeinsam hatten beide Schulen vor anderthalb Jahren begonnen, den Bereich von Brombeeren zu befreien und die Nutzung des Schulgartens auszuweiten. Schnell wurde erkannt, dass ein solches Gelände vielfältige Möglichkeiten für den naturwissenschaftlichen Unterricht bietet.

Die Bayerstiftung hat den Ausbau zum grünen Klassenzimmer finanziell unterstützt. Sigrid Diener, Biologielehrerin und Abteilungsleiterin der Gesamtschule Uerdingen, hatte vor einem Jahr das Projekt vorgestellt und den Zuschlag bekommen. Zum einen konnten Labormaterialien für Erd- und Wasseruntersuchungen angeschafft werden, es gab aber auch Gelder für den Bau zweier Unterstände.

Da die Schüler der Gesamtschule als Baumeister noch zu jung sind, bat Lehrerin Diener um Unterstützung beim Bildungszentrum des Baugewerbes (BZB). Markus Crone, Leiter des BZB, sagte sofort zu, und dann ging es los: Maurer erstellten die Betonfundamente, und die Zimmererlehrlinge des zweiten Lehrjahres konstruierten, sägten und bauten die massiven Fachwerk-Unterstände. Ein Maler strich das Holz mit Lasur, die Zinkblechdächer wurden angebracht. Schließlich wurden die Häuschen mit einer feierlichen Rede des zukünftigen Zimmerers Luis Bliemel standesgemäß gesegnet und übergeben und bieten nun den Schülern beim Forschen und Experimentieren Schutz vor Regen. Nicht nur die Garten-AG und der naturwissenschaftliche Unterricht werden davon profitieren, auch Kunstkurse können von hier aus ihre Studien betreiben und geschützt arbeiten.

Zur Erhaltung eines so großen Gartengeländes benötigt man auch viele helfende Hände, die dazu beitragen, dass die Natur sich nicht zu schnell alles wieder zurückholt. Dazu gab es bisher immer Helfer aus der Lehrer- und Elternschaft, die in den Ferien oder am Wochenende kräftig zupackten. Schulleiterin Brigitte Munsch (Gesamtschule Uerdingen) und Sigrid Diener hoffen, dass diese Unterstützung weiterhin und lange anhält, damit das „kleine Paradies“ den Schülern viele Naturerlebnisse vermitteln kann. Red

Weitere Informationen gibt es im Internet:

gesamtschule-uerdingen.de

Mehr von Westdeutsche Zeitung