WZ-Mobil in der Altlasten-Siedlung

Krefeld-Uerdingen. Mitte der 1960er Jahre hat die Stadt einen toten Rheinarm im Norden Uerdingens aufgefüllt, um ein Wohngebiet zu schaffen. Bis zu sechs Meter hoch war die Aufschüttung — und sie enthielt problematische Stoffe — von Blei über PAK (polyaromatisierte Kohlenwasserstoffe) bis Naphtalin und Benzoapyren.

Die WZ berichtete über die Sorgen der heutigen Anwohner an der Mauritz- und Erlenweinstraße, die auch die Wertminderung ihrer Immobilien fürchten. Zweimal lud die Umweltbehörde zu Info-Veranstaltungen in Uerdingen ein. Am Mittwoch, 29. Januar, können Betroffene am WZ-Mobil ihre Meinung sagen. Es steht von 16.30 bis 17.30 Uhr an der Mauritzstraße (Parkbuchten vor den Mehrfamilienhäusern). Wer verhindert ist, schicke ein Fax an 8 5528 24 oder eine Mail an: stadtteile@wz-krefeld.de