1. NRW
  2. Krefeld
  3. Stadtteile
  4. Uerdingen

Karneval: Uerdinger Kinderprinzenpaar mit Rhythmus im Blut

Karneval : Uerdinger Kinderprinzenpaar mit Rhythmus im Blut

Victoria und Brian sind Kinderprinzenpaar für die neue Session. Die beiden kennen sich vom Tanzen in der Mittelgarde der KG Op de Höh.

Krefeld. Für ein kräftiges „Helau“ ist es den beiden Mitte August wohl noch zu früh. Bei ihrer Vorstellung wirken sie noch ein bisschen schüchtern — doch bis zu ihrem ersten Auftritt wird sich das sicher gelegt haben. Victoria Gerresheim und Brian Strompen sind das neue Uerdinger Kinderprinzenpaar. Und beide freuen sich schon auf ihre neu gewonnen Aufgaben.

Dabei war das nicht von Anfang an so. „Meine Mutter hat mich gefragt, ob ich Kinderprinzessin werden möchte. Da habe ich erstmal Nein gesagt“, erinnert sich Victoria. Die Zwölfjährige ist zwar voll im Karnevalsfieber, tanzt auch schon seit fünf Jahren in der Mittelgarde der KG Op de Höh, sie mag es aber nicht besonders, ganz alleine im Mittelpunkt zu stehen.

Daher kam die neue Bekanntschaft mit Brian ganz gelegen. Der 14-Jährige ist seit diesem Jahr bei der Mittelgarde dabei. Kennengelernt haben sich die beiden über Brians kleine Schwester Amy, die — eine echte Karnevalsfamilie eben — auch bei der KG Op de Höh tanzt. Bedingt durch die Begeisterung der Eltern, sind Victoria und Brian echte Karnevalsfans. „Ich finde die Stimmung toll. Dass es so laut ist“, sagt Victoria. Brian mag das Karnevals-Gesamtpaket.

In diesem Jahr nicht nur in der Garde dabei zu sein, sondern als Kinderprinzenpaar, sei eine gute Abwechslung. „Das wird bestimmt lustig. Mal etwas anderes als sonst“, sagt Victoria.

Etwa 60 bis 70 Auftritte müssen die beiden während der Session bestreiten. Da sind Besuche in Altenheimen und Schulen, der eigene Wagen auf dem Tulpensonntagszug und natürlich die Sitzungen. „In diesem Jahr ist das Paar ja etwas älter als sonst. Sie können gerne auch eigene Ideen einbringen“, sagt Thorsten Süllwold, zweiter Vorsitzender des Karnevalszug-Vereins Uerdingen. Neben der eigenen Kindersitzung werden sie auch bei den anderen einen Programmpunkt für sich haben. Etwa 20 bis 30 Minuten soll der dauern, in denen sie tanzen, singen oder sprechen können. Was sie dort präsentieren möchten? „Lächeln und winken. Nach 15 Minuten wird der Arm gewechselt“, scherzt Brian. Die beiden überlegten noch.

Ihren ersten Auftritt haben sie am 12. November. Bis Ende des Jahres sei es dann erstmal ruhiger — vielleicht drei oder vier Auftritte. Vorwiegend am Wochenende. So gebe es auch keine Probleme mit der Schule. In der ganz heißen Phase würden sie aber — zum Beispiel am Altweiberdonnerstag — von der Schule befreit. Beide freuen sich auf eine etwas andere Session als bisher.

Victoria habe schon ihren Freundinnen von ihrer neuen Aufgabe erzählt. „Die finden das alle ganz cool“, sagt sie. Bei Brian ist das anders. Er hat noch keinem von seinem Amt als Kinderprinz berichtet.

Trotzdem freut auch er sich schon. Vor allem auf das Tanzen. Und eben auf das ganze Karnevals-Paket.