Segelklubs gründen Bundesliga

Erstmals treten Akteure als Mannschaft in Erscheinung.

Krefeld. Krefeld hat eine neue Bundesliga-Mannschaft. Die kickt nicht und jagt auch keinem Puck hinterher, sondern misst sich hart am Wind mit 17 anderen Kadern: bei der Segel-Bundesliga. Zu den Gründungsmitgliedern der Liga zählt der Segelklub Bayer Uerdingen.

„Bisher konkurrierten bei nationalen und internationalen Wettkämpfen stets nur Segler miteinander“, erklärt Vorsitzender Frank Suchanek. „Ab sofort können die Clubs erstmals aktiv als Wettkampf-Mannschaft in Erscheinung treten. Die Bundesliga wird die höchste nationale Leistungsstufe im Segelsport auf Vereinsebene sein.“

Im Premierenjahr kämpfen die Clubs bei fünf Bundesliga-Events à drei Wettfahrttagen von Juni bis November auf dem Starnberger See, der Lübecker Bucht, der Hamburger Alster, dem Bodensee sowie dem Wannsee um Punkte für die Bundesliga-Tabelle. „Durch die offene Zusammenstellung des Klubkaders sehen wir die Möglichkeit, Segler aus verschiedenen Bootsklassen auch mit ehemaligen Leistungsseglern des Klubs zusammenzubringen“, freut sich Holger Blumenkamp, Leistungssportkoordinator vom Segelklub Bayer Uerdingen.

Die erste Regatta findet vom 7. bis 9. Juni auf dem Starnberger See statt. Mit dabei sind Holger Blumenkamp, René Bright, Hendrik Coers, Julian Hipp, Hendrik Plate, Lars Sahlmann, Thomas Schiffer, Christian Schipper, Rainer Schroeder, Dennis Standhardt, Frank Suchanek und Christian Thun.

Mehr von Westdeutsche Zeitung