Schließung der Postfiliale in Uerdingen sorgt für Unmut

Postbank : Schließung der Postfiliale in Uerdingen sorgt für Unmut

Das Geschäft in Uerdingen ist seit 9. Oktober zu. Die Postleistungen sind gesichert. Doch wie kommen Kunden nun an ihr Geld und ihre Kontoauszüge?

Wenige Wochen nachdem die Postbank ihre Filiale an der Von-Brempt-Straße 4 in Uerdingen geschlossen hat, gibt es die ersten Beschwerden verärgerter Kunden. Sein Versuch, in der Post Hauptfiliale einen Kontoauszug zu ziehen, sei erfolglos geblieben, moniert WZ-Leser Karl-Josef Steiners. Seit die Filiale in Uerdingen am 9. Oktober geschlossen wurde, sei es nicht mehr möglich, den Automaten zu benutzen. „Das ist Kunden-Dienst“, ist Steiners zynischer Kommentar.

Zwar könne man in der neu eröffneten Partnerfiliale der Deutschen Post an der Alte Krefelder Straße 13 in Uerdingen Briefe oder Pakete aufgeben, an Bargeld sei dort aber nicht zu kommen. Um kostenlos Bargeld abzuheben, könnten Uerdinger Kunden jetzt etwa die Filiale der Deutschen Bank an der Kurfürstenstraße nutzen oder den Automaten an der der Shell-Tankstelle an der Lange Straße, heißt es in einem Informationsschreiben der Postbank vom 22. August.

Wer Überweisungen tätigen will, muss in die Krefelder Innenstadt

Nicht immer liegt die Lösung in unmittelbarer Nähe: Für einen Kontoauszug oder eine Überweisungen müssten Postbank-Kunden, die kein Online-Banking nutzen, einige Kilometer bis in die Krefelder Innenstadt in Kauf nehmen: Die nächste Möglichkeit dazu bieten die Filialen am Ostwall und an der Hansastraße. Gerade für ältere Menschen, die nicht mobil seien, sei das ein Problem, findet Steiners.

Eines, das die Postbank offenbar nicht als solches sieht. „Immer mehr ,Silver-Ager’ nutzen in den heutigen Zeiten das Internet und das Online-Banking ihrer Hausbank. Das Thema Alter ist hier nicht als Hürde oder Hindernis zu sehen“, sagt Hartmut Schlegel, Mitarbeiter der Postbank-Öffentlichkeitsarbeit. Kunden, die kein Online-Banking für Überweisungen nutzten, hätten die Möglichkeit, Überweisungen per Post einzureichen. „Dafür gibt es vorgefertigte Girobrief-Umschläge, die nicht beschriftet werden müssen.“

Den Finanzstatus mit allen Kontobuchungen könnten sich Kunden nach Hause schicken lassen – allerdings nicht kostenlos. Die Entscheidung, die Filiale in Uerdingen zu schließen, habe man sich nicht leicht gemacht, wie Schlegel betont. „Wie alle Banken beobachtet aber auch die Postbank, dass sich der Markt sowie das Verhalten unserer Kunden in Zeiten der Digitalisierung verändern.“

Ein Lösungsansatz der Postbank sei es daher, unterschiedliche neue Filialformate mit differenzierten Produkt- und Serviceangeboten zu entwickeln. „In Krefeld ist es zum Beispiel in Zusammenarbeit mit der Deutschen Post gelungen, das Angebot an Postdienstleistungen an der Alte Krefelder Straße in der Nähe der bisherigen Filiale zu erhalten.“