Rathaus braucht neue Fassade

Der Bau ist von außen marode. Die Sanierung soll insgesamt 440 000 Euro kosten.

Uerdingen. Fassade und Dach des Uerdinger Rathauses sind dringend sanierungsbedürftig. „In den nächsten Jahren muss dort etwas geschehen“, sagt Eva-Maria Eifert, Sachgebietsleiterin Gebäude-Instandhaltung bei der Stadt Krefeld. Eine erste Kostenschätzung hat sie schon auf dem Tisch: Sie liegt bei 440 000 Euro.

Diese Summe wird im Haushalt 2013 nicht zur Verfügung stehen: „Ich kann mir nicht vorstellen, dass wir nächstes Jahr etwas Größeres dort umsetzen können.“ Der Jahresplanung des Fachbereichs, die zurzeit läuft, seien „sehr enge Grenzen“ gesetzt, sagt Eifert, die Liste sanierungsbedürftiger Bauten ist lang. „Aber wir haben ein Herz für das Rathaus“, versichert Eifert. „Es ist ein herausragendes Baudenkmal mit einer großen Bedeutung für Uerdingen und den Marktplatz.“

Seit Jahrzehnten haben die markanten Häuser, die neben der Uerdinger Verwaltung eine Apotheke und die Stadtteilbücherei beherbergen, keine umfangreiche Sanierung erfahren. Reparaturen an Dach und Gesims habe es dennoch gegeben, betont Eifert.

Nun ist es offenbar höchste Zeit für den großen Wurf. Die Kalkulation geht davon aus, dass für rund 140 000 Euro Dachdeckungsarbeiten notwendig sind, die Erneuerung der Fenster und der Fassade soll 250 000 Euro kosten. Der Rest fließt in den Gerüstbau und die Erneuerung des Dachgeländers auf dem Rathaus.

Perspektivisch geht die Kostenschätzung sogar schon einen Schritt weiter. Mittelfristig sei auch eine Erneuerung der technischen Gebäudeausrüstung, also der Rohre und Leitungen, notwendig, die in ein „Gesamtkonzept für das Gebäudeinnere integriert“ werden müsse.

Für die Außenhülle sieht Bezirksvorsteher Elmar Jakubowski (CDU) derweil höchste Eile geboten. Er hält eine Umsetzung schon im kommenden Jahr für notwendig. „Hinter dem Haus fällt der Putz großflächig ab, oben durchs Dach regnet es rein. Es muss dringend was gemacht werden“, sagt Jakubowski. Die Alternative sei lediglich ein Aufruf an alle Uerdinger: „Spendet Eimer und Plastikschüsseln!“

Meistgelesen
Einflugschneise frei geschnitten
Elf Eichen auf dem Egelsberg waren höher als erlaubt. Flugplatzgemeinschaft hat Baumpfleger beauftragt Einflugschneise frei geschnitten
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort