Uerdingen: Neue Lösungen für das Parkplatzproblem in Uerdingen

Uerdingen : Neue Lösungen für das Parkplatzproblem in Uerdingen

An verschiedenen Straßen soll Schrägparken eingerichtet werden. Auch die „Brötchentaste“ soll wieder kommen.

Krefeld. Besucher, die in Uerdingen an der Niederstraße einkaufen oder den Rheindeich besichtigen wollen, haben es schwer. Sie finden kaum Parkplätze. „Das muss sich ändern“, sagen die Christdemokraten in der zuständigen Bezirksvertretung. Sie schlagen eine Regelung fürs Kurzzeitparken vor, neue Stellplätze an der Dujardinstraße und Schrägparken zwischen Bahnhof- und Hohenbudberger Straße.

Die Politiker wollen den Stadtteil attraktiv machen, auch im Sinne des Handlungskonzeptes. „Mit Sorgen haben sich Anwohner der Kronenstraße an uns gewandt, weil sie befürchten, dass dort knapp 40 Parkplätze für eine verkehrsberuhigte Zone wegfallen sollen“, berichten CDU-Ratsherr Ulrich Lohmar und Fraktionskollege Elmar Jakubowski. „Außerdem befürchten sie dann möglicherweise anfallende Anliegergebühren.“ Die beiden Politiker möchten, dass der geplante Wegfall der Plätze dort noch einmal geprüft wird.

Ein weiterer brisanter Bereich ist Am Zollhof. Dort stehen täglich 30 bis 40 Autos von Anwohnern und Besuchern. Lohmar: „Wenn die Fläche entwickelt wird, fallen sie auch weg. Wo sollen die Autos hin? Wir müssen auch Parkraum schaffen für die Rheindeichbesucher, die Krefeld am Rhein sehen wollen. Denn Uerdingen ist die Schauseite Krefelds.“

Möglichkeiten, Stellplätze für kleines Geld zu schaffen, gebe es in unmittelbarer Nähe an der Dujardinstraße, erklärt Jakubowski. „Dort müssten nur die Gleise entfernt und die Strecke mit Schotter aufgefüllt werden. Eigentümer sind Hafengesellschaft und Stadt. Erstere legt keinen Wert auf den Streifen mehr.“

Noch weniger koste es, Schrägparken auf einem Stück der Niederstraße einzurichten. Die Parkscheinautomaten seien vorhanden. Es müsse lediglich die Fahrbahn markiert werden. Das habe die Verkehrsschau bereits geprüft. Und für Kurzzeitparker soll die alte „Brötchentaste“ an den Parkuhren wieder eingeführt werden. „Dann können die Leute 15 Minuten kostenlos parken.“

Lohmar weiß: „Die Einkaufstasche der Uerdinger ist der Kofferraum.“ Damit die Besucher ihn füllen können, müssen auch die Leerstände abgeschafft werden. „Jedes fünfte Ladenlokal steht leer; so wie in anderen Städten auch.“ Wichtig sei es zudem, Gaststätten mit gut bürgerlicher deutscher Küche und einem leckeren Bierchen anzusiedeln. „Das fehlt in Uerdingen.“

Mehr von Westdeutsche Zeitung