MMC-Vom Konferenzraum auf die Kegelbahn

MMC-Vom Konferenzraum auf die Kegelbahn

Der im Uerdinger Casino beheimatete MM-Kegelclub feiert sein100-jähriges Bestehen.

Krefeld-Uerdingen. Vielleicht besteht der Herren-Kegelclub MMC sogar schon länger als 100 Jahre. Aufzeichnungen über den Eintritt von Mitgliedern gibt es erst im Jahr 1910. Von den anderen ursprünglichen Mitgliedern gibt es keine gesicherten Eintrittsdaten. Also wurde als Gründungsjahr kurzerhand die erste festgehaltene Jahreszahl im Mitgliederverzeichnis genommen.

Die heutigen 14 Mitglieder feierten gemeinsam mit ihren Frauen das Jubiläum mit einem kleinen Fest im Uerdinger Casino, wo sie regelmäßig kegeln. Die musikalische Begleitung boten David und Lucas Cavelius an Klavier und Klarinette sowie Karola Pavone an der Bratsche. Sie spielten Mozarts Kegelstatt-Trio, ein Stück, das der Kegler Mozart selbst auf der Bahn geschrieben hat. "Bei einem Kegelclub wird komisch hingeschaut", sagte der Präsident Gerhard Crass zur Begrüßung. Zumeist werde davon ausgegangen, dass Kegelclubs nicht besonders kultiviert sind.

Dass der MMC kein gewöhnlicher Club ist, lässt sich schon an der Liste seiner Gründungsmitglieder festmachen. Es waren Eigner und leitende Angestellte verschiedener großer Uerdinger Unternehmen, wie der I.G. Farben, der Ölfirma Alberdingk Boley und der Zuckerfabrik Schwengers. Außerdem gehörten zum erlesenen Kreis der Mitglieder Studienräte, Ärzte, Apotheker und Juristen.

Sie alle kamen aus der Uerdinger Casinogesellschaft. Noch heute rekrutieren sich die Mitglieder aus der 1807 gegründeten Casinogesellschaft und der Bayer-Casinogesellschaft aus dem Jahr 1956. Es sind allesamt Akademiker. Da wundert es nicht, dass die alljährlichen Kegelfahrten nicht etwa zum Sauerlandstern führen, sondern eher Führungen durch kulturelle Einrichtungen oder industrielle Unternehmen beinhalten.

Alle 14 Tage treffen sich die Kegelfreunde dienstags im Casino. Eigentlich passt das gar nicht zum Namen, denn MMC steht für Mittwoch-Montag-Club. Früher wurde die Kugel wöchentlich mittwochs geworfen. Auf Bitten der Ärzte in den Reihen des Clubs, die Mittwochs ihren freien Nachmittag hatten, wurde das gesellige Beisammensein auf Montag verschoben.

Mit den neuen Gastronomen Yves und Bastien Chopelin im Casino wurde das Kegeln schließlich auf Dienstag gelegt. "Unsere Neumitglieder sind beruflich so eingespannt, dass wir auf ihr Bitten hin nur noch alle zwei Wochen kegeln", sagte Crass.

Durchgehend wurde seit der Gründung im Casino gekegelt. In den Jahren 1919 und 1920 hatten die Franzosen das Gebäude besetzt und es musste ausgewichen werden. Auch im MMC wird nach den Regeln des Deutschen Kegelbundes gekegelt. Besonders reizvoll ist für die Mitglieder eine Gravur im so genannten "Dörkes Cup". Einmal im Monat wird der ausgespielt. Wer fünfmal gewinnt, bekommt eine Gravur auf dem Pokal der vom früheren Casino-Gastronom Fritz Dörkes gestiftet wurde.

Mehr von Westdeutsche Zeitung