Mladen Drijencic: Basketball bedeutet ihm alles

Mladen Drijencic: Basketball bedeutet ihm alles

Mladen Drijencic ist hauptamtlicher Trainer beim SC Bayer. Der Kriegsflüchtling aus Bosnien kam 1994 nach Krefeld.

Uerdingen. Wenn was in Krefeld in Sachen Basketball geht, dann hat er meist seine Finger mit im Spiel: Mladen Drijencic. Der gebürtige Bosnier ist hauptamtlicher Trainer beim SC Bayer Uerdingen. Basketball ist sein Leben, auch weil sein Schicksal eng mit dem Sport verknüpft ist.

Drijencic kam 1994 als Kriegsflüchtling aus Bosnien nach Krefeld. Nach nur wenigen Tagen in der neuen Umgebung, nahm er Kontakt zum BBC Krefeld auf. Der Basketballsport, mit dem er als 17-Jähriger in seiner Heimatstadt Vares angefangen hatte, sollte ihm den Einstieg in Krefeld erleichtern.

Nach einem Probetraining und einem Vorbereitungsturnier in Herzogenaurach war klar, dass Drijencic für den BBC eine Verstärkung seien würde - und so war der Anfang getan. Bis ins Jahr 1998 hinein spielte Drijencic dann eine immer wichtigere Rolle im Verein. Er übernahm die Spielbetriebsorganisation, trainierte die Jugendmannschaften und machte die Trainer-C-Lizenz. Das Jahr 1998 sollte sich aber auch zum Schicksals-Jahr für Drijencic entwickeln, denn sein Flüchtlingsstatus lief aus, und er sollte wieder zurück nach Bosnien.

Zur gleichen Zeit überlegte allerdings der SC Bayer Uerdingen, unter seinem damaligen Vorsitzenden Manfred Gallus, eine Basketball-Abteilung im Verein zu integrieren. So wurden Gespräche mit dem BBC geführt, der ebenfalls um eine neue Partnerschaft bemüht war.

Am 5. November 1998 war es dann so weit. Unter dem Abteilungs-Vorsitz von Peter Pasthy sen. ging der BBC in der neuen Basketball-Abteilung des SC Bayer auf. Eine Fusion, die auch Drijencics Schicksal bestimmen sollte, denn er wurde neuer hauptamtlicher Trainer im Verein und konnte so mit einem Arbeitsvisum ausgestattet in Deutschland bleiben.

Bis heute ist Drijencic seinem SC Bayer als Trainer treu geblieben. Ausgestattet mit der A-Lizenz kümmert er sich um die Nachwuchsarbeit, die ihm sehr wichtig ist, und die erste Mannschaft, die in der zweiten Regionalliga spielt.

"Wir wollen den Jugendlichen den Spaß am Basketballspielen vermitteln, aber auch eine Perspektive bieten. Deswegen ist es auch wichtig, dass die erste Mannschaft in ihrer Liga konkurrenzfähig ist und gut spielt", fasst Drijencic seine Arbeit zusammen.

Neben seiner Tätigkeit in Uerdingen ist er auch noch Co-Trainer der deutschen U18-Auswahl und gab den Anstoß zum Buzzer-Cup in Krefeld, einem Basketball-Turnier für Grundschüler.

Alles, was Drijencic anpackt, macht er mit großer Leidenschaft. "Basketball hat mir die Chance gegeben, in Deutschland ein neues Leben zu beginnen. Basketball bedeutet mir alles", sagt er.

Seine Mission ist es, Basketball in Krefeld noch populärer zu machen. Seine Sportart, die ihm so viel bedeutet.

Mehr von Westdeutsche Zeitung