Mit 82 Jahren noch topfit: Schwimmer Egon Jansen

Krefeld. Die Wassertemperatur spielt für Schwimmer Egon Jansen eine große Rolle in der Vorbereitung auf seine Wettkämpfe. „Man merkt deutlich den Unterschied zwischen 22 und 25 Grad, wenn man oft trainiert“, erklärt der 82-jährige Schwimmer von den Schwimmsportfreunden Aegir-Uerdingen 07 (SSF).

Und mit der Europameisterschaft im niederländischen Eindhoven (noch bis zum 7. September) steht für das SSF-Ehrenmitglied wieder einmal ein großer Wettkampf auf dem Programm.

„Für die Masters-EM in Eindhoven haben insgesamt 5000 Schwimmer gemeldet“, erzählt Jansen, der in der Disziplin Freistil (50 Meter, 100 Meter und 200 Meter) sowie in der Rückenkonkurrenz (50 und 100 Meter) an den Start geht.

Beim Masters treten Schwimmer an, die keinem Bundeskader der jeweiligen Nation mehr angehören. „Somit trifft man schon auf Weltklasseschwimmer aus vergangenen Tagen“, sagt Jansen, der 1952 selbst einen neuen deutschen Rekord über 200 Meter Lagen aufstellte. „In der Lagenkonkurrenz trete ich heute nicht mehr an, da mir das Delfinschwimmen Schmerzen bereitet.“ Trotzdem will Jansen auch in Eindhoven wieder hoch hinaus. Ein Treppchenplatz soll es werden. „Ich will schon mit einer Medaille nach Hause kommen“, sagt Jansen, der bei den Deutschen Masters-Meisterschaften bereits 34 Mal Gold gewann.

Jetzt startet der 82-Jährige bereits im dritten Jahr in der Altersklasse für Teilnehmer über 80 Jahre. „Die ,jungen Leute’, die da nachkommen, werden wahrscheinlich die Titel unter sich ausmachen“, vermutet Jansen. Er sei aber einfach froh, wieder bei Aegir trainieren zu dürfen.

„Auch als es dem Verein in den vergangenen Jahren nicht so gut ging, war ich oft dort und bin jetzt heilfroh, dass es wieder bergauf geht“, erklärt Jansen.

Durch seine rege Teilnahme an Schwimm-Wettkämpfen in Deutschland und Europa hat der ehemalige deutsche Jugendmeister von 1949 viele Schwimmanlagen gesehen. „Trotzdem muss ich sagen, dass wir beim SSF noch eine der idyllischsten Anlagen haben — direkt am Waldsee“, sagt Jansen, der aber lieber im Becken schwimmt, um sich auf seine Wettkämpfe vorzubereiten.

Erst seit gut und gerne sechs Wochen ist das aber auch wieder bei den Schwimmsportfreunden möglich.

„In der Zwischenzeit musste ich in öffentlichen Badeanstalten trainieren, das war schon schwierig mit dem ganzen Schwimmtrubel drumherum“, so Jansen.

Doch rechtzeitig vor der Europameisterschaft, für die sich Jansen bei den NRW-Meisterschaften in Dortmund und in Bochum durch fünf Titelgewinne qualifizierte, kann Aegirs Aushängeschild sich wieder in seiner vertrauten Umgebung vorbereiten.

Nach der EM will er sich dann erst einmal einen Urlaub mit seiner Frau gönnen.

Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort