Linn: Feiern für den guten Zweck

Linn: Feiern für den guten Zweck

Schützen, Karnevalisten und Sportler organisierten die Veranstaltung auf dem Sportplatz.

Krefeld. Jeder der schon einmal etwas mit Schützenfesten zu tun hatte, kennt diese Auseinandersetzung. Oft wird eine Schlacht nachgestellt in der die Rebellen sich gegen die Schützen auflehnen, es werden Schaukämpfe ausgefochten und Königinnen entführt.

Nur dieses Mal war alles anders, denn am Freitagabend wurde das Gefecht auf dem Sportplatz an der Kurkölnerstraße in Linn ausgetragen. Das Spaß-Fußballspiel, mit SPD-Fraktionsvorsitzendem Ulrich Hahnen als Schiedsrichter, war der Auftakt für ein großes Benefizwochenende in Linn. Bis Sonntag organisierten die Schützen der Königsgrenadiere Linn, die Karnevalisten der Tanzgarde "Linner Traumtänzer" und die Fussballer des Linner SV eine Veranstaltung mit einem Programm für Jung und Alt.

"Durch die Zusammenarbeit der drei Vereine können wir das richtig groß aufziehen. Alleine hätten wir das nie geschafft", sagt Walter Lenz von der Tanzgarde. So gab es sportliche Aktivitäten, viele Live Auftritte mit Musik und Tanz und für die kleinen Besucher den ganzen Tag eine große Hüpfburg und Kinderschminken. "Nach Möglichkeit wollen wir das alle drei Jahre wiederholen.", sagt Lenz. Von den gesammelten Einnahmen und Spenden profitieren mehrere Einrichtungen. Zum einen ist dies das Hospiz am Blumenplatz, die Kinderkrebsklinik im Klinikum Krefeld und die "Sonne, Mond und Sterne"-Stiftung aus Uerdingen.

"Alles was nach Abzug der Kosten übrig bleibt, wird an die einzelnen Einrichtungen gespendet. Hier fließt kein Cent in die Vereinskasse", erklären die Organisatoren. Aber nicht nur an Wochenende, sondern schon im Vorfeld wurden die Bürger über den Zweck der Veranstaltung aufgeklärt. "Wir haben vorher ein Treuhandkonto eingerichtet und die Bevölkerung zum Spenden aufgerufen", sagt Walter Lenz. "Ich muss den Leuten erklären worum es geht und was mit ihrem Geld passiert. Es geht nicht nur um das Finanzielle, sondern um Information. Nur dann haben die Einrichtungen auch etwas davon."

Deswegen übernahmen der Bürgermeister Bernd Scheelen und die Bürgermeisterin Jutta Pilat gerne die Schirmherrschaft, um die Vereine bei ihren Bemühungen zu unterstützen.

Damit alles reibungslos funktionierte, war viel Planungsarbeit nötig. Mit viel Engagement schafften die Organisatoren es diesmal, auch ein Abendprogramm mit Live-Musik zu präsentieren. Auf der Bühne Open-Air-Bühne am Sportplatz spielten bekannte Kapellen wie die "Rhienstädter", die "Hüttenfetzer" aus der Skihalle Neuss, die "Oedingsche Jongens" und die Coverband "Enjoy" und sorgten an allen Abenden für ausgelassene Stimmung. Alle Gruppen spielten ohne Gage, sodass noch mehr Einnahmen für die Spenden übrig blieben "Das ist nicht selbstverständlich und es hat uns wirklich sehr gefreut."

Die Scheckübergabe findet im feierlichen Rahmen bei der nächsten Landesausstellung auf dem Sprödentalplatz Ende August statt.