Krefeld: Spielplatz-Sanierung in Uerdingen verzögert sich

Am Rhein : Spielplatz-Sanierung „Am Zollhof“ in Uerdingen verzögert sich

Im Herbst sollte eigentlich mit einer Altlastensanierung begonnen werden. Das Warten könnte sich aber lohnen.

Zunächst hieß es, dass im Herbst 2019 mit der Altlastensanierung des Spielplatzes Am Zollhof an der Rheinpromenade in Uerdingen begonnen werden kann. Nun wird klar: Die Kinder des Stadtteils müssen sich wohl noch etwas gedulden. Die „vorbereitenden Arbeiten für die Ausschreibung der Altlastensanierungs- und Sicherungsmaßnahme“ seien begonnen worden. Ein Zeitrahmen könne aktuell aber noch nicht benannt werden, erklärte Stadtsprecherin Irene Ehlers unserer Redaktion.

Zum Hintergrund: Im April 2018 war der Boden vor einer geplanten Umgestaltung untersucht worden. Dabei seien in einer „Mischprobe“ einer „unterlagernden Schlacke-/Ascheschicht unter anderem erhöhte Schwermetallbelastungen sowie Überschreitungen der Werte für Dioxine/Furane festgestellt worden“, erklärt Stadtsprecherin Ehlers. Daher sei der Spielplatz aus Sicherheitsgründen geschlossen worden. Ein Bauzaun sperrt das Gelände ab, ein gelbes Schild informiert über die Problematik. Es sei nicht zu befürchten, dass sich Kinder beim Spielen vergiftet haben, hieß es im Jahr 2018 bei einer Sitzung des Jugendhilfeausschusses.

In einem „zwischenzeitlich erstellten Sicherungs- und Sanierungskonzept“ sei aufgrund der örtlichen Verhältnisse (schützenswerter Baumbestand) eine Kombination aus Altlastensanierung und -sicherung des Kinderspielplatzes geplant. Während der gesamten Arbeiten sollen die Erdarbeiten fachgutachterlich begleitet und dokumentiert werden, erklärt Ehlers weiter. „Bei der Neuplanung soll ein vielseitiges Spielangebot für Kinder unterschiedlicher Altersgruppen geschaffen werden und ein hochwertiger, attraktiver Spielplatz entstehen“, hieß es schon im Jahr 2018.

Auch laut aktueller Informationen aus dem Rathaus dürfen sich die Kinder auf ein neues Ausflugsziel freuen: Aufgrund der Nähe zum Rhein sei das Thema der Rhein-Schifffahrt als Alleinstellungsmerkmal auserkoren worden. Die Hauptattraktion soll „ein großes Spielschiff/Piratenschiff“ sein, so Ehlers.

Bei einer Beteiligungsaktion von Bürgern und Anwohnern im Juni 2018 sei die Idee von Eltern und ihrem Nachwuchs „sehr positiv“ aufgenommen worden. Auch weitere Elemente des Spielplatzes sollen diese Thematik aufgreifen – unter anderem auch ein Mastkorb mit Ausguck, Holzdecks, ein Leuchtturm, ein Balanciertau und ein Sandkastenschiff für Kleinkinder seien vorgesehen.

Veränderungen auch auf
weiteren Spielplätzen geplant

Die Sanierung des Spielplatzes sei im Rahmen der Aufwertung der Wallanlage eine Teilmaßnahme des „Integrierten Handlungskonzeptes Uerdingen“ und Teil des Förder-Programms „Stadtumbau West“. Der Förderbescheid zur Grunderneuerung des Spielplatzes liege seit Oktober 2018 vor; der Altlastenbescheid seit Oktober 2019, so Ehlers. Die Kosten für die „Altastensanierung und -sicherung“ betragen demnach „circa 131 000 Euro, welche zu 80 Prozent aus Fördermitteln generiert werden“. Den entsprechenden Zuwendungsbescheid des Landes habe die Stadt im September 2019 erhalten.

Auch auf weiteren der rund 160 Spielplätze in Krefeld gibt es Veränderungen. Am Spielplatz der Burg Linn musste ein Spielturm abgesperrt werden. Eine Ausschreibung für die Anschaffung neuer Spielgeräte für die Kinderspielplätze Fütingsweg, Melanchtonstraße, Giesenweg, Carl-Sonnenschein-Straße, Lutherplatz, Reinersweg, Vom-Bruck-Platz, Virchowstraße werde intern beim Kommunalbetrieb Krefeld zur Veröffentlichung vorbereitet. „Es ist beabsichtigt, die Maßnahme bis Ende April 2020 abzuschließen“, so Stadtsprecher Manuel Kölker. Außerdem wurden neue oder Ersatz-Spielgeräte für folgende Plätze installiert: Traarer Straße, Neuhofsweg, Bruchhöfe, Behringstraße, Stadtpark Uerdingen, Braunschweiger Platz, Joseph-Görres-Straße, Fasanenstraße, Friedlandstraße, Lübecker Weg, Arndtstraße. Bis Januar sollen weitere folgen: Beheringstraße (Sechseckschaukel, Fußballtore), Stadtpark Uerdingen (Kriechtunnel, Tampenschaukel durch Spende Förderverein), Braunschweiger Platz (Mobilus), Fasanenstraße (Fußballtor), Taxusweg (Doppel-Kleinkindschaukel).