Königlicher Nachwuchs

Königlicher Nachwuchs

Erstmals gibt es im Stadtteil eine Jungschützen- und eine Schülerprinzessin. Die Titel haben sich die jungen Damen erkämpft.

Oppum. Wer mögen bloß die beiden reizenden jungen Damen sein, die in der Kutsche mit Oberbürgermeister Gregor Kathstede und Johannes Funck, dem Geschäftsführer von SWK SETEC sitzen - das werden sich einige Oppumer fragen. Wann? Beim Heimat- und Schützenfest der St.-Sebastianus-Schützen-Gesellschaft 1652, dass am letzten August-Wochenende stattfindet. Die Besucher werden Zeugen eines Novums in der über 350-jährigen Vereinsgeschichte sein. Zum ersten Mal gibt es eine Jungschützenprinzessin und eine Schülerprinzessin. Beide er-kämpften sich ihren Titel vergangenes Jahr beim Erntedankfest. Franziska Feld in der Gruppe der 14- bis 17-jährigen und Sarah Schulz bei den 18- bis 24-jährigen. Es wurde nicht nach Geschlechtern getrennt geschossen. Sie setzten sich also auch gegen ihre männlichen Konkurrenten durch. Jetzt repräsentieren sie im Verein die Jugend und nach außen gemeinsam mit dem Königshaus die Gesellschaft. Dekoriert mit der Amtskette geht es zu offiziellen Anlässen. Wobei Rechte und Pflichten der jungen Damen noch nicht genau definiert sind. Auf jeden Fall haben sie das Recht auf einen Platz in der Kutsche beim Festumzug. Franziska Feld ist in der zehnten Realschulklasse. Nach der Schule möchte die 15-Jährige Chemielaborantin werden. Das Schützenwesen liegt bei ihr in der Familie. Ihr Großvater ist Ehrengeneral bei der Schützengesellschaft Untergath. Mutter Bettina ist amtierende Ministerin. Auch Vater Klaus war von 1993 bis 1995 Minister. Seit vier Jahren spielt sie Flöte im Oppumer Schützentrommlercorps. In zwei Jahren wird sie beim Schützenfest in Untergath als Hofdame dabei sein.

Die 22-jährige Sarah Schulz macht eine Ausbildung zur Erzieherin. Danach möchte sie studieren. Auf jeden Fall soll es etwas mit Musik sein, wie beispielsweise musikalische Früherziehung. Selber singt Sarah nach dreizehn Jahren mit eigener Band heute bei Young Generation. Im Schützentrommlercorps spielt sie seit dreizehn Jahren Flöte. Die ganze Familie ist seit Generationen dem Schützenwesen verbunden. Schon Großvater Willi Jaspers war 1963/64 Minister im Königshaus von Friedhelm Schmitz. Nächstes Jahr beim Erntedankfest will Sarah Schulz ihren Titel verteidigen. Im Gegensatz zu Franziska Feld, die aus schulischen Gründen pausieren wird.

Mehr von Westdeutsche Zeitung