Foto-Film-Club Bayer: Freunde der Fotografie und des Films

Foto-Film-Club Bayer: Freunde der Fotografie und des Films

Im Foto-Film-Club Bayer gehen Amateure gemeinsam ihrem Hobby nach.

Krefeld-Uerdingen. Mit romantischen Sonnenuntergängen ist das so eine Sache. Hobbyfotografen lieben das träumerische Motiv. Aber wenn sie ihren Schnappschuss dann den kritischen Augen der Kollegen präsentieren, wird es schnell peinlich. „Auch meine Lieblingsfotos wurden anfangs zerrissen“, erinnert sich Wolfgang Volker, Vorsitzender des Foto-Film-Clubs Bayer Uerdingen.

Wer neu im Club ist, darf nicht zimperlich sein. Dafür lernen Anfänger schnell hinzu. „Das Handwerk der Bildgestaltung lernt man am besten in der Gruppe“, bestätigt Fotoabteilungsleiter Klaus Mock. Technik sei gar nicht so wichtig, eine teure Kamera garantiere noch längst keine guten Bilder, sind sich die Experten einig.

Seit seiner Gründung im Jahr 1953 bietet der Foto-Film-Club Bayer Uerdingen im BayTreff allen Freunden der Fotografie und des Films eine geeignete Plattform in Theorie und Praxis. Es gibt regen Kontakt über die Grenzen hinweg mit dem niederländischen Fotoclub Venlo und dem belgischen Fotoclub Delta Neeroeteren. In regelmäßigen Treffen, Klön- und Werkstattabenden diskutieren die Mitglieder über technische Neuheiten oder Probleme, analysieren die Dramaturgie ihrer Filme und Fotos und üben liebevolle Kritik an den Werken.

Die Fotoabteilung zählt 30 Mitglieder, zur Videogruppe gehören sogar 60 Amateure. „Einige tummeln sich auch auf beiden Gebieten“, sagt Heinz-Dieter Hamm, Leiter der Videoabteilung.

Durch die digitale Technik wachsen die Gruppen immer mehr zusammen. „Film ist heute nur noch Video. Chemiefilme wie Super 8 oder 16 mm verwenden wir nicht mehr.“

Obwohl die drei Herren vom Vorstand bescheiden das vielfältige und gesellige Vereinsleben preisen, können sich die Erfolge des Clubs auf diversen Festivals durchaus sehen lassen. Die Uerdinger Fotografie-Fans mischen fast überall erfolgreich mit: Angefangen bei regionalen Wettbewerben unter niederrheinischen Fotoclubs über Themenwettbewerbe auf Landesebene bis hin zu der großen Bundesfotoschau des Deutschen Verbandes für Fotografie. Selbst auf internationalen Wettbewerben erreichen die Mitglieder des Clubs hohe Auszeichnungen.

Ähnlich erfolgreiche Wege gehen die begeisterten Hobbyfilmer. „Die höchste Ehre ist es, an den Deutschen Amateur-Filmfestspielen (DAFF) teilzunehmen“, sagt Heinz-Dieter Hamm. 2011 wurde diese Ehre gleich zwei Clubmitgliedern, Gisela Plette und Heidulf Schulze, mit ihren herausragenden Produktionen zuteil. „Aber zu uns kommt keiner mit der Absicht, bei DAFF zu landen“, versichert Hamm. „Auch blutige Anfänger ohne jegliche Vorkenntnisse sind immer willkommen.“

Mehr von Westdeutsche Zeitung