Das Parkhaus bleibt vorerst geöffnet

Das Parkhaus bleibt vorerst geöffnet

Pächterverein TTC Philadelphia hat Insolvenz für die Traditionsgaststätte an der Werkstättenstraße angemeldet.

Krefeld-Oppum. Erneut stehen dunkle Wolken über dem Restaurant Parkhaus Oppum: Geschäftsführerin Sonja Hönigl bestätigt gegenüber der WZ, dass der Tanz-Turnier-Club Philadelphia (TTC) Insolvenz angemeldet hat. Der TTC ist Erbpachtträger für die Traditionsgaststätte. Eigentümerin ist die Stadt Krefeld. Ein Insolvenzverwalter sei bereits eingeschaltet.

Sonja Hönigl hat für den TTC im Juni 2009 die Nachfolge von Carlo Santoriello angetreten. Dieser hatte sich im März davor wegen seiner Kritik am baulichen Zustand des Gebäudes an der Werkstättenstraße nach nur zehn Monaten mit dem Vorstand des TTC überworfen.

Die Kritik von Santoriello hält Hönigl für weit überzogen. „Bei einer alten Bausubstanz ist immer etwas zu verbessern. Aber bisher ist hier nichts zusammengebrochen.“ Die Hotelfachfrau, die auch dem Vorstand des Tanz-Clubs angehört, macht den hohen Schuldenstand des TTC für den Schritt in die Insolvenz verantwortlich. „Es hat in der Vergangenheit Misswirtschaft im TTC gegeben.“

Die Gastronomie selbst würde sich tragen, betont sie und auch mit den Veranstaltungen und der Mitgliederentwicklung beim TTC gehe es wieder aufwärts. „Aber der Schuldenberg ist zu hoch, den können wir alleine nicht abtragen“, sagt Hönigl, die aus dem niederösterreichischen St. Pölten stammt.“ Sie versichert aber: „Vorerst bleibt die Gaststätte geöffnet.“

Wie es weitergeht, hängt entscheidend von der Stadt als Eigentümerin des Gebäudes ab. „Es geht darum, wieweit uns die Stadt bei den angehäuften Schulden für die monatliche Pacht entgegenkommt.“

Von Seiten der Stadt wurde auf Anfrage der WZ mitgeteilt: „Es besteht lediglich ein Vertragsverhältnis zwischen dem TTC Philadelphia und der Stadt Krefeld. Zu vereinsorganisatorischen Interna kann von hier keine Auskunft erteilt werden“, sagt Peter Mertens vom Fachbereich Finanzservice und Liegenschaften.

Auch zu Fragen der baulichen Substanz des Parkhauses will er sich nicht äußern. Auch das sei ausschließlich eine Angelegenheit des TTC. Dennoch ist Sonja Hönigl optimistisch, was die weitere Entwicklung angeht. „Wir hoffen auf einen guten Ausgang. Signale in diese Richtung gibt es. Und die Oppumer, die zahlreichen Vereine, Parteien und die anderen Gäste stehen auch hinter uns. Es wäre jammerschade, wenn Oppum dieses Haus mit seinem großen Saal verlieren würde.“

Für die heutige Sitzung des Liegenschaftsausschusses im Rathaus hat die SPD einen Sachstandsbericht der Verwaltung beantragt. Es bleibt abzuwarten, wie die Verwaltung auf den Hilferuf aus Oppum reagiert.