1. NRW
  2. Krefeld
  3. Stadtteile
  4. Uerdingen

"Uerdingen tischt auf": Auch Uerdinger nehmen Platz am Schlemmertisch

"Uerdingen tischt auf" : Auch Uerdinger nehmen Platz am Schlemmertisch

„Uerdingen tischt auf“ lockte am Samstag nicht nur Krefelder auf den Marktplatz und ans Rheinufer.

Krefeld. Musik schallte über den von Bäumen gesäumten Marktplatz, wo sich die Gäste an den Bierbänken die Sonne ins Gesicht scheinen ließen. Wem der Duft der Köstlichkeiten das Wasser im Mund zusammenlaufen ließ, der hatte am Samstag bis in den späten Abend die Qual der Wahl. Unter dem Motto „Uerdingen tischt auf“ veranstaltete der Uerdinger Kaufmannsbund zum zweiten Mal die lokale Schlemmermeile.

„Wir haben alles gegeben“, sagt Uwe Rutkowski, 1. Vorsitzender des Kaufsmannsbundes, und einer von drei Hauptorganisatoren. „Wir müssen hier einen ziemlichen Spagat hinlegen: Einerseits wollen wir die kulinarischen Facetten der hiesigen Gastronomie aufzeigen, andererseits sind uns moderate Preise wichtig.“ Deshalb gibt es neben raffinierten Käseplatten und Tagliatelle mit Gambas, die Gourmetherzen höher schlagen lassen, auch Klassiker wie Reibekuchen oder Bratwurst.

Bei den sommerlichen Temperaturen ist auch an den Getränkeständen viel zu tun. „Bei Pecorino denken die meisten erst mal an Käse, aber tatsächlich ist es auch eine hervorragende alte Rebsorte“, sagt Florian de Cassan. Der 34-Jährige ist Mitorganisator der Schlemmermeile und sorgt am Stand des Familienunternehmens, Feinkost de Cassan, für Gaumenfreuden. Der beliebteste Wein des Tages sei neben dem Pecorino der Sbrancato aus der Toskana, den Liebhaber gerne das „Pferdchen“ nennen. „Der Umsatz ist bisher besser als im Vorjahr, das zeigt, dass unser Konzept aufgeht“, sagt der Geschäftsführer des Kaufmannsbundes. „Das hier machen Uerdinger für Uerdinger, wir wollen etwas Besonderes sein und uns abheben vom sonstigen Veranstaltungskalender.“

Familie Giesen ist mit ihren drei Kindern aus Köln angereist. „Wir finden die familiäre Atmosphäre toll. Hier ist es schon ein bisschen romantisch“, sagt Mutter Julia Giesen, die auf ihre Bestellung am Wunderwerk-Foodtruck wartet. Die Jungunternehmer Tim Gebauer und Lukas Stappmann sind erst seit drei Monaten im Geschäft und freuen sich über die Gelegenheit, sich vorstellen zu können. Ihr recht unscheinbarer schwarzfarbener Anhänger entpuppt sich von innen als liebevoll durchgestylte Küche auf Rädern, die neben Wraps und Salaten Süßkartoffelpommes und Barbecue-Spezialitäten auffährt.

Auch wenn die Organisation nicht immer reibungslos läuft: Kundin Renate Simmich ist begeistert. „Das Pulled Chicken ist absolut köstlich, mit tollen Kräutern. Das ist wirklich nichts Alltägliches.“ Mit ihrem Ehemann genießt die Uerdingerin die Vielfalt der im Rondell über den halben Marktplatz arrangierten Stände.

Uwe Rutkowski hofft, dass die Gastronomen im Jahr 2017 zum dritten Mal auftischen werden: „Wir sind gerne nah an den Leuten, wenn sich das Konzept als wirtschaftlich erweist, veranstalten wir die Schlemmermeile jedes Jahr.“