Neusser Straße bleibt Baustelle

Laut Stadt läuft die Ausschreibung für die Restarbeiten noch.

Krefeld. Die Neusser Straße bleibt im Bereich von Gladbacher Straße und Hansastraße eine Baustelle. Die ausführende Firma aus Kleve hatte bereits vor vier Wochen Insolvenz angemeldet. Die Arbeiten ruhen bereits seit Ende Februar. Nach Angaben der Stadt laufe derzeit die Ausschreibung für die Restarbeiten. Ende April soll der Auftrag aber vergeben werden. Wie zügig die Baustelle dann fertiggestellt wird, hängt laut Stadtsprecher Manuel Kölker von den Angeboten ab: „Art und Dauer der Ausführung hängen von den Angeboten ab, aber bislang sind drei Viertel der Maßnahme erledigt“, erklärt er.

Baubeginn war im August 2016. Rund 300 000 Euro hätte die Baumaßnahme bislang gekostet, so Kölker. Die Baumaßnahmen sind Teil einer Initiative zur Verschönerung und Modernisierung der Neusser Straße. Der jetzige Bauabschnitt umfasst den Bereich vom Platz an der Ecke Neusser Straße/Gladbacher Straße bis zum Hansa-Centrum sowie Teile von Gladbacher und Hansastraße. Der Ausbau ist mit 830 000 Euro veranschlagt. In einem ersten Bauabschnitt wurde der Bereich vom Platz an der Ecke Gladbacher Straße/Neusser Straße und dem Südwall hergerichtet. hoss