Festival : Eigener Kosmos Samtweberei

Im Viertel um die Hochschule soll ein Festival für neue Begegnungen der Nachbarn sorgen. Viele bunte Aktionen sind geplant.

Krefeld. „Viertelpuls“ heißt das Festival vom 19. bis zum 27. September rund um das Samtweberviertel im Krefelder Süden. In Kooperation mit der Urbanen Nachbarschaft Samtweberei gibt der Fachbereich Design Hochschule Niederrhein Impulse für das Samtweberviertel. Viertelpuls will im September 2015 mit einem lebendigen Stadtraum zu neuen Begegnungen und Nachbarschaftserfahrungen einladen. Die Zusammenarbeit ist im Zuge der Wiederbelebung und Umgestaltung der Samtweberei durch die Bonner Montag-Stiftung in den letzten zwei Jahren entstanden.

Einzelne Programmpunkte sind bereits bekannt: Wer das Viertel kennen lernt, der entdeckt einen ganz eigenen Kosmos, in dem viele Nationalitäten und Kulturen aufeinander treffen. Während des Festivals gestalten Künstler aus dem Umfeld der Hochschule Niederrhein die Brandwand an der Lewerentzstraße Ecke Roßstrasse unter dem Motto „Cosmos“ neu. „Wir wollen uns als Hochschule in die Entwicklung unserer unmittelbaren Nachbarschaft einbringen“, sagt Professor Nicolas Beucker, der als Leiter des Kompetenzzentrums Social Design das Festival initiiert hat.

Der Krefelder Poetry Slammer und Moderator Johannes Floehr präsentiert am 19. September in der Lewerentzstraße 86 gemeinsam mit Bernard Mescherowsky Slam Poetry. Sprich: selbstverfasste Texte, kurz, knackig, am Puls der Zeit.

Studenten wollen während der Festivaltage im Bereich Linden-/Steinstraße den Begriff „Lindenplatz“ wieder aufleben lassen. Rund um die Linde gibt es Informationen dazu. Außerdem wird der Baum von einer kreisförmigen Holzbank, die über die bestehende Baumeinzäunung gebaut wird, eingefasst. Zudem soll an den ausgestorbenen „Adulatorius Textor“, das Samtwebertierchen, erinnert werden. An der Lewerentzstraße/Frankenring soll das Designfoyer Lewerentzlücke geschaffen werden.

Am 22. September von 11 bis 13 Uhr ist eine „rollende Pressekonferenz" geplant. Für den 25. September ist die Konferenz "Gute Geschäfte - Perspektiven für ungenutzte Ladenlokale" von 9.30 bis 18 Uhr am Frankenring 20 und in der Lewerentzstraße 86 vorgesehen.

Einen Tag danach läuft der Kulinarische Stadtrundgang von 11 bis 14 Uhr und das Samtweberfest von 12 bis 22 Uhr an der Lewerentzstraße 104. Höhepunkt ist dann am 27. September ab 16 Uhr die Tafel Lüdersstrasse. Auf der gesperrten Lüdersstraße wird die an diesem Tag längste Tafel der Stadt errichtet. Eingeladen sind alle, die im Samtweberviertel wohnen und selbst etwas Leckeres zum Teilen mitbringen.

Im Mai haben Akteure des Viertelpuls das Ladenlokal an der Südstraße 29 renoviert und werden es in den kommenden Wochen immer weiter einrichten. Denn es soll nicht nur während des Festivals als Anlaufstelle für Informationen über Viertelpuls dienen, sondern bis dahin von den Studierenden und weiteren Akteuren aus dem Viertel auch temporär als Ideenschmiede und Veranstaltungsort genutzt werden. Das Ladenlokal war vor der Renovierung von den T-Shirt-Druckern gemietet, die von hier aus in das Pionierhaus in der Samtweberei umgezogen sind.