Schule und Seniorenheim: Partnerschaft jetzt auch auf dem Papier

Schule und Seniorenheim : Partnerschaft jetzt auch auf dem Papier

Gesamtschule und Kunigundenheim in Uerdingen wollen nun noch enger zusammenarbeiten.

Die Gesamtschule Uerdingen hat mit dem Kunigundenheim der Caritas in Uerdingen nun einen Partnerschaftsvereinbarung geschlossen. Noch regelmäßiger als bisher werden zukünftig Mädchen und Jungen der Gesamtschule in dem Seniorenheim ein Praktikum absolvieren, an gemeinsamen Projekten teilnehmen oder das Berufsfeld Altenheim kennenlernen.

„Uns ist es wichtig, dass unsere Schülerinnen und Schüler frühzeitig ein interessantes Berufsfeld kennenlernen. Oft zeigen sie sich im Praktikum von einer ganz anderen Seite als im Schulbetrieb“, sagte Brigitte Munsch, Leiterin der Gesamtschule Uerdingen, bei der Unterzeichnung der Partnerschaftsvereinbarung zwischen der Schule und dem Kunigundenheim. Heimleiter Guido Ruegenberg freute sich, dass die langjährige gute Zusammenarbeit jetzt sogar schriftlich festgelegt worden ist.

Bereits in den vergangenen Jahren hat das Kunigundenheim immer wieder Schulpraktika für Acht- und Neuntklässler der Gesamtschule angeboten.

Darüber hinaus gab es für Kinder aus der sechsten Klasse das besondere Projekt eines gemeinsamen Kochbuches mit Bewohnern des Pflegeheims. „Da wurde in unserer Küche begeistert gemeinsam Gemüse geschnitten und gekocht“, berichtete Joachim Röken, Leiter des Sozialdienstes des Seniorenheimes. Am Ende des Projekts entstand sogar ein kleines Kochbuch, das demnächst mit weiteren Schülern fortgeführt werden soll.

„Die jungen Leute können hier früh in der Praxis eigene Erfahrungen sammeln. Dabei stellen sie vielleicht fest, dass eine Ausbildung in der Pflege, in der Hauswirtschaft oder in der Küche für sie genau die richtige ist und können sich dann leichter dafür entscheiden. Daher unterstützt die IHK solche Partnerschaften zwischen Schulen und Unternehmen“, erläuterte Gabriele Götze, Beraterin von der Industrie- und Handelskammer Mittlerer Niederrhein.

Joachim Röken habe die Erfahrung gemacht, dass die Einrichtung viele Schüler, die einmal zum Praktikum im Haus waren, im Laufe der Jahre immer wieder sieht: „Sie kommen zum Sommerfest oder verabreden sich eigenständig mit Senioren zum Spielenachmittag. Für beide Seiten ist das sehr schön und es ergeben sich immer wieder neue Ideen.“ Und so wurde bereits bei der Partnerschaftsunterzeichnung die Möglichkeit einer Ausstellung von Arbeiten aus dem Kunstunterricht im Kunigundenheim oder einer gemeinsam Chorstunde überlegt.

Mehr von Westdeutsche Zeitung