Musiktheater: Johansenschule lädt ins Lummerland

Zweit- bis Viertklässler brachten eine Musicalversion der Geschichte um Jim Knopf auf die Bühne ihrer Aula.

Krefeld. Als die acht Scheinwerfer an der Decke der Aula der Johansenschule eingeschaltet werden, erwacht die Welt von Jim Knopf zum Leben. Die Musiktheater-AG der Johansenschule brachte für die Besucher eine Musicalversion der Geschichte des Schriftstellers Michael Ende auf die Bühne.

Am Freitag, Samstag und Sonntag führten die Schülerinnen und Schüler der Klassen zwei bis vier die fantastische Reise von Jim Knopf und Lukas, dem Lokomotivführer vor stets ausverkauftem Haus auf. Die Aufführungen dauern jeweils eine gute Stunde.

Sina Haase (2a) eröffnet das Musical mit einem Soloauftritt als Herr Ärmel, bevor sich Loredana Spinozzi (4c) als Jim Knopf und Laura Schmidt (4c) mit der Dampflok Emma auf den Weg hinaus aus Lummerland machen.

Unter der Leitung von Meike Nagels und Christiane Fuest entstand an der Johansenschule wieder eine fast schon gewohnt aufwendige Inszenierung einer weltbekannten Kindergeschichte.

Doch die Darsteller auf der Aula-Bühne überzeugen nicht nur mit ihrem sauber vorgetragenen Gesang und den einstudierten Texten. Darüber hinaus gibt es im Land des chinesischen Herrschers Kaiser Pung Ging (Franziska Dahmen, 4c) nämlich auch ausgereifte Tellerakrobatik zu bestaunen. Das Bühnenbild wechselt auf der Reise vom Findelkind Jim Knopf in schöner Regelmäßigkeit. So ist der Verkaufsladen von Frau Waas (Paula Damm, 3c) ebenso schön im Detail dargestellt wie auch das 1000-Wunder-Land mit seinen Einwohnern.

Kleine Versprecher und Textlücken fallen nicht ins Gewicht, da die kleinen Bühnendarsteller solche Fehler mit gekonnter Leichtigkeit überspielen.

Und so darf sich das Publikum und die Musiktheater-AG der Johansenschule auch dank großer Unterstützung vieler Eltern wieder einmal über eine gelungene Inszenierung freuen.