Lkw-Chaos in Krefeld: Verkehrssituation soll sich bald entspannen

Kreisverkehr-Umbau : Lkw-Chaos: Verkehrssituation in Linn und Uerdingen soll sich bald entspannen

Die Verkehrssituation in Linn und Uerdingen soll bald besser werden. Der Umbau des Kreisverkehrs Floßstraße geht voran.

Etwa 50 Bürger waren am Montagabend auf Einladung der CDU Linn in das Pfarrheim St. Margareta zum Bürgerdialog gekommen. Helmut Döpcke, Vorstand des Kommunalbetriebs Krefeld (KBK), berichtete nicht nur über die aktuelle Ausbausituation des Kreisverkehrs Floßstraße, sondern erläuterte auch Hintergründe zum geplanten Trailer-Port.

Entwarnung gab Döpcke erstmal für die aktuelle Verkehrssituation in Linn und Uerdingen. Demnach werde sich die angespannte Lage durch die Laster auf der Berliner Straße (und im Verlauf der Umleitungsstrecke) schon in der kommenden Woche entschärfen. Exakt am Freitag, 15. November, werde die Abfahrt von der Bundesstraße 288 Richtung Floßstraße wieder freigegeben. „In zehn Tagen entspannt sich die Situation ganz gravierend“, verspricht der Vorsitzende. Fast vollständig hergestellt werde der „Verteiler“ am 30. November. Im April werde der neue Kreisverkehr dann auch begrünt. Fertiggestellt werde auch im Ansatz der „5. Finger“ des Kreisels. Später soll von dort der Lastwagenverkehr zum Trailer-Port fließen und wieder zurück. Und zwar laut Döpcke ausschließlich über den Kreisverkehr. „Das war Anlass überhaupt für die Planungen.“ Eine anwesende Bürgerin hatte in dem Zusammenhang ihre Sorge geäußert, dass Laster zum Port über die Karl-Sonnenschein-Straße geleitet würden. hmn

Mehr von Westdeutsche Zeitung