Oppum: Das alte Parkhaus weicht neuen Wohnprojekten

Oppum : Das alte Parkhaus weicht neuen Wohnprojekten

An der Werkstättenstraße sollen neue Unterkünfte entstehen, die behindertengerecht gestaltet sind.

Krefeld. Kaum sind die ersten Bewohner in das neue Wohnstätten-Gebäude an der Werkstätten-/Maybachstraße eingezogen, ist der Abrissbagger auch schon an der ehemaligen Gaststätte Parkhaus aktiv. Die Hälfte der Mauern hat er bereits in Schutt und Asche gelegt. Der geplante Neubau soll mit seiner freundlich-bunten Fassade ein wahrer Hingucker werden und die gesamte Breite der Grundstücksfront einnehmen. Die zukünftigen Bewohner sind sehr gut an den ÖPNV angeschlossen.

Es ist geplant, dort auf rund 220 Quadratmetern zwei Wohngruppen für jeweils vier Personen mit ambulanter Betreuung einzurichten. Viele Menschen mit einer schweren Behinderung werden heute nicht mehr in klassischen stationären Angeboten untergebracht. Dafür gibt es Ein- und Zweizimmer-Wohnungen.

Ein Büro für einen Betreuer ist ebenfalls vorgesehen. Weiterhin soll es in diesem Gebäudekomplex 16 Wohnungen für Menschen mit Behinderungen in der zweiten Etage und weitere sieben Wohnungen im Staffelgeschoss mit Dachterrasse geben. Das Gebäude schließt sich an die bestehende Bebauung an und wird dann dreigeschossig. cf