1. NRW
  2. Krefeld
  3. Stadtteile
  4. Oppum, Linn und Gellep-Stratum

Burg Linn: Landsknechte blicken auf 60 Jahre zurück

Burg Linn: Landsknechte blicken auf 60 Jahre zurück

Beim Festakt wurde der Oberbürgermeister zum Ehrenmitglied gekürt.

Linn. 60 Jahre liegt es zurück, dass die Landsknechte der Burg Linn sich zusammenschlossen. Grund genug, auf der mittelalterlichen Burg zu einem heiteren Fest einzuladen. Zur Begrüßung standen zwölf der Landsknechte im historischen Kostüm am Eingang zur Burg und zum Rittersaal Spalier.

Ehrengast war Oberbürgermeister Gregor Kathstede, der mit einem kleinen Grußwort vor etwa 100 Gästen gratulierte. Dann folgte ein feierlicher Akt, bei dem die Gastgeber ihn zum Ehrenlandsknecht kürten. „Nachdem wir gehört hatten, dass der OB bald mehr Zeit haben wird, konnten wir ihm die Ehrenmitgliedschaft antragen“, sagte Obrist Bruno Preuten.

Die Laudatio hielt Theaterintendant Michael Grosse. Er ging enzyklopädisch vor, indem er Eigenschaften der historischen Landsknechte zu den Lebensumständen Kathstedes in Beziehung setzte. „Gregor Kathstede beherrscht die Sprache der Diplomatie“, sagte er und führte aus: „Aufgabe der Landsknechte ist Schutz und Schirm, deswegen ist der Oberbürgermeister Schirmherr der Landsknechte und ‚alternativlos‘ für die Ehrenlandsknechtschaft geeignet.“

Dann bekam Kathstede eine Urkunde für seine Ehrenmitgliedschaft und dankte in gelöster Stimmung mit einer Rede in altdeutschem Stil für die Gunst der Landsknechte. Dafür gab es im oberen Rittersaal die meisten Lacher und den meisten Applaus.

Die Linner Vereine pflegen ein freundschaftliches und teilweise auch familiäres Miteinander. So gratulierten die Damen der „Gräfin von Cleve“ — alle in historischen samtenen Kleidern — mit einem kalbsledernen Gästebuch mit kalligraphischer Widmung, das sie auf dem Flachsmarkt binden ließen.

Gleich drauf wendelten sich die Gäste hinunter in den unteren Rittersaal, wo Buffet und Getränke aufgebaut waren. Die Speisen kamen von einem Ehemann aus dem Kreis um die Entourage der „Gräfin von Cleve“.

Optisches Highlight zwischen 1500 Gläsern mit Delikatessen war ein geschnitztes Wappen der Landsknechte: Grün auf Rot einer Wassermelone. Der 85-jährige Peter Thyssen ist Gründungsmitglied der Landsknechte aus dem Jahr 1954 und wurde bei diesem heiteren und geselligen Fest für seine langjährige Mitgliedschaft geehrt. Jüngster Landsknecht ist Paul: „Meinen Enkelsohn habe ich schon angemeldet“, sagt Bruno Preuten. Der Kleine kam jüngst zur Welt.