Mehr als 100 Aussteller auf dem Pottbäckermarkt in Krefeld

Markt : Pottbäckermarkt: 20 Neue dabei

Keramik-Künstler aus der halben Welt zeigen Anfang Mai ihre Arbeiten auf dem Dionysiusplatz.

Pottbäcker aus der halben Welt geben sich am ersten Mai-Wochenende ein Stelldichein in Krefeld. Viele tausend Besucher werden dann auf dem Dionysiusplatz die Keramiken begutachten, sich über neue Trends informieren und hübsche Sachen nach Hause tragen. 20 neue Aussteller sind diesmal beim 28. Pottbäckermarkt dabei.

Den weitesten Weg hat Porzellanmalerin Yamiko Odawara aus Japan. Sie führt ihre Maltechnik vor und bietet die Gelegenheit zum Nachahmen. „Neben traditionellen Mustern in Form von kobaltblauen japanischen Arabesken und Pflanzenmustern werden auch moderne Motive per Hand auf die Produkte gemalt“, berichtet Organisatorin Verena Schäfer vom Stadtmarketing.

Sie berichtet auch: „Wir sind wieder komplett ausgebucht. Mehr als 100 Keramik- und Porzellandesigner kommen neben Japan aus Frankreich, Ungarn, Schottland, Lettland, Belgien, Niederlande und Deutschland. Die Nachfrage an bunter Keramik für Haus und Garten ist ungebrochen. Neuerdings wird in vielen Haushalten wieder der Trend aus den 70er Jahren aufgegriffen, den Tisch mit buntem Geschirr zu dekorieren.“

Auch weißes Porzellan
wird vielfach präsentiert

Erdige Braun- und Rottöne findet der Besucher ebenso wie die angesagte Trendfarbe Schwarz. Der Kontrast: Auch die weiße Porzellanware wird vielfach präsentiert und ist – wie alle anderen Keramiken – keine Massenfabrikware, sondern handgefertigt. So sei jedes Teil ein Unikat und präsentiere echte Handwerkskunst, sagt die Organisatorin.

Sie freut sich, dass sich diesmal rund um den Brunnen auf dem Dionysiusplatz wieder eine Gruppe Design-Studierender und Absolventen der Hochschule Niederrhein sowie der Hochschulen Wuppertal und Düsseldorf einfindet, die sich inzwischen mit Keramik- und Designateliers selbstständig gemacht haben. Sie sind an drei Ständen zu finden.

Hiltje Talsmann bietet
kleine Bücher an

Neu dabei ist Hiltje Talsman aus den Niederlanden, die kleine Bücher anbietet. Die Buchdeckel und –rücken sind aus Keramik, innen befindet sich handgeschöpftes Papier, das beschriftet werden kann. Ihre eigene weiße Porzellan-Linie zeigt erstmals in Krefeld Annette Wibral aus Düsseldorf.

Zum 17. Mal ist die Preisträgerin des vergangenen Jahres auf dem Pottbäckermarkt vertreten: Die Krefelderin Dörthe Scherbartt freut sich auf das nächste „Heimspiel“ auf dem Dionysiusplatz. „Dann kann ich Kollegen zum Gedankenaustausch treffen und mein neues Domizil in der Im-Brahm-Fabrik bewerben. Außerdem kaufe ich gerne selbst immer wieder schöne Keramiken.“ Sie fertigt Porzellan und Schmuck.

Mehr von Westdeutsche Zeitung