Krefeld: Über Pfingsten herrschte in Traar der Ausnahmezustand

Brauchtum : Königspaar in der Kutsche, 20 Kaltblüter und eine Kuh

Beim vielleicht größten Krefelder Heimatfest herrschte in Traar über das Pfingstwochenende wieder der Ausnahmezustand. Erstmals waren mehr als 500 Schützen dabei.

. Rekord! Erstmals sind mehr als 500 Traarer Schützen auf den Beinen und gestalten mit zahlreichen Gästen ein bombastisches Schützenfest. Präsident Walter Potthast strahlt über das ganze Gesicht, als sich am Pfingstsonntag kurz nach 16 Uhr der große Festzug in Bewegung setzt.

An der Kreuzung mit der Moerser Landstraße ist bereits seit einer halben Stunde kaum ein Durchkommen. Tausende erwarten den Zug. Das Wetter ist auch ideal, leichter Sonnenschein bei angenehmer Temperatur. Ein lautes „Ahh“, als der Zug um die Ecke biegt, an der Spitze die schmucken berittenen Amazonen des 1. Korps von 1977. Es folgen die Historischen Sappeure und die Traarer Jungschützen. Dann geht es Schlag auf Schlag, immer eine Schützengruppe, dann ein Musikzug – zwölf sind es insgesamt. Den prachtvollen Häuser- und Straßenschmuck haben Nachbarschaften und Freundeskreise im nördlichsten Stadtteil seit Wochen vorbereitet.

Eingerahmt von Musketieren folgen die Kutschen mit dem Königspaar (Günter I. und Marita I. Weissmann), den Ministern und Ehrengästen. Besonders auffällig die fast 20 Kaltblüter der Schweren Artillerie und der freien Bauern. Auch eine Kuh zieht mit. Und die am Straßenrand applaudierenden Besucher kommentieren: „Toll, dat hüert ja jar net op!“

Abends dann geht’s rüber ins propper gefüllte Festzelt zum Schützenball – und nach einer kurzen Nacht versammeln sich die Schützen am Pfingstmontag nach einem kleinen Umzug zum Frühschoppen. Dieser endete mit einem weiteren Platzkonzert auf dem Rathausmarkt.

Am Dienstag treffen sich die Schützen zum Frühschoppen auf dem Gelände des Golfclub Elfrather Mühle. Das Publikum ist um 17 Uhr eingeladen, einen Umzug zu erleben. Angetreten wird an der Lindenallee, Höhe Golfclub. Danach wird es wohl am Sportplatz Buscher Holzweg zu den in Traar so beliebten Barrikadenkämpfen kommen. Die freien Bauern kämpfen gegen die Königstreuen. Gegen 21.30 Uhr endet das Heimatfest mit dem Großen Zapfenstreich im Festzelt. Akteure sind das Blasorchester TV Jahn Bockum und das Tambourkorps Rheinklang aus Mündelheim.

Mehr von Westdeutsche Zeitung