Krefeld : Stadtponyhof: Im Einsatz für die kleinen Jecken

Walter und Ingeborg van de groote Poort lassen beim KKV Stadtponyhof die Kinder groß rauskommen.

Krefeld. Es wird immer schwieriger, Kinder zu finden, die Karnevalsprinzen werden wollen — zumal auch die Eltern fest hinter der Sache stehen müssen. Beim Stadtponyhof in Benrad ist nach dem Karneval gleich wieder vor dem nächsten jecken Fest. Schon jetzt befinden sich bei Walter und Ingeborg van de groote Poort die kleinen Tollitäten für die kommende Session in den Startlöchern. „Da haben wir Glück gehabt“, sagen beide und lächeln.

Das Paar hat sich ganz dem Karneval verschrieben. Überall im Haus sind Fotos und Erinnerungen an die närrische Zeit verteilt. E-*s gibt ein großes Karnevalsarchiv. Im Keller ist der Hausherr das ganze Jahr über viele Stunden beschäftigt, um Uniformen zu pflegen und auszubessern. „Ich habe schon hunderte Knöpfe in Gold oder Silber oder ungezählte Pelzkragen angenäht“, berichtet der 82-Jährige. „Unser Motto ist stets: ,Die Kleinsten sind die Größten‘.“

Dabei sind ihnen Jubiläen gar nicht so wichtig. 55 Jahre gibt es den Kinderkarnevalsverein (KKV) jetzt, ein närrisches Jubiläum, das nicht gefeiert wurde. Für die beiden ist es viel wichtiger, dass die Mädchen und Jungen immer Spaß haben. „Bei uns kann jedes Kind Prinz oder Prinzessin werden“, erzählt Ingeborg van de groote Poort, die erste Vorsitzende des KKV. „Dabei ist es völlig egal, welche kulturelle Herkunft oder welche Hautfarbe das Kind hat, welcher sozialen Schicht es entstammt oder wie dick oder dünn die Geldbörse der Eltern ist.“

Seit 1968 haben sie dutzende Kinder glücklich gemacht, indem sie ihnen die einmalige Chance gegeben haben, Prinzenpaar zu sein. Dabei versteht es die Familie van de groote Poort mit Hilfe ihres Freundes Bernd Scheelen, damals noch Bundestagsabgeordneter, prominente Mitstreiter für die gute Sache zu gewinnen und in den Verein einzubinden. „Bekannte Politiker wie Franz Müntefering, Rudolf Scharping, Helmut Linssen und Oskar Lafontaine sowie die früheren Oberbürgermeister Willi Wahl, Dieter Pützhofen und Gregor Kathstede sind Ehrenrittmeister unseres KKV Stadtponyhof.“

Zu Beginn des närrischen Engagements gab es beim Stadtponyhof noch 14 kleine Pferde. „Wir hatten in den 1970er-Jahren einen Hobbybetrieb. Immer mehr Kinder kamen damals zur Reiterei“, berichten sie. „Die ersten Male zogen wir mit den Pferden am Führzügel und einem Handkarren beim Rosenmontagszug mit. Herbert Hölters, der große Mann des Krefelder Karnevals, hatte damals bei uns angefragt. Dreimal haben wir Preise für die schönste Fußgruppe bekommen.“

Vor wenigen Wochen hat Oberbürgermeister Frank Meyer das Stadtsiegel an Ingeborg van de groote Poort verliehen. Denn neben ihrer karnevalistischen Tätigkeit hatte sich die 79-Jährige ehrenamtlich im Rahmen der „Aktion Teddybär“ für kranke Kinder engagiert. Stets trägt der Stadtponyhof-Orden den Schriftzug „Ein Herz für Kinder“.

Die Ponys gibt es mittlerweile nicht mehr, dafür aber einen Karnevalswagen. Er steht abgeschmückt auf der Pferdekoppel hinter dem Haus. Wenn der Rosenmontag naht, wird er wieder mit hunderten Rosen verziert.