Bildung: Schüler knüpfen Kontakte zu europäischen Nachbarn

Bildung : Schüler knüpfen Kontakte zu europäischen Nachbarn

Das Berufskolleg Vera Beckers baut auf Internationalisierung und beteiligt sich an grenzüberschreitenden Projekten.

Krefeld. „Angesichts der nationalistischen Tendenzen in Europa wollen wir unseren Schülern einen europäischen Geist vermitteln“, sagt Dr. Dr. Jens Saathoff, Abteilungsleiter für Internationalisierung am Berufskolleg (BK) Vera Beckers, und definiert so das Ziel des Europa-Projekttages an der Schule. An diesem Tag haben Schüler der 32 Bildungsgänge der Schule vorgestellt, wie sie sich über internationale Projekte, Auslandspraktika und europaorientierte Themen auf das Leben in einer internationalen Gesellschaft vorbereiten.

Präsentiert wurden zudem zwei in diesem Jahr auslaufende Erasmus-Programme. Am Projekt „Fit for Business“ waren 34 angehende bekleidungstechnische Assistenten, angehende staatlich geprüfte Kosmetiker sowie Teilnehmer des Bildungsganges Ernährung und Hauswirtschaft beteiligt. Sie haben Ausbildungsbetriebe in Spanien, der Türkei und in Frankreich besucht. Das Folgeprojekt ist bereits für die nächsten beiden Jahre genehmigt (Fördersumme 111 000 Euro). Sascha Clarissa Schmidt, eine der Teilnehmerinnen, fand: „Die Teilnehmer waren sehr offen, und Vorurteile wurden abgebaut.“

An dem dreijährigen Projekt Youth@Work waren insgesamt Schulen aus acht Ländern beteiligt: Belgien, Mazedonien, Frankreich, Ungarn, Italien, Spanien, Schweden und Deutschland.

Eine der 28 teilnehmenden Schüler aus dem beruflich-gymnasialen Zweig an Vera Beckers, Ebru Bilican, war begeistert „von der sehr warmherzigen Atmosphäre zwischen den Schülern der acht Nationen“. Ihre Mitschülerin Amrei Ridder fand es „interessant, andere Schulsysteme und -abläufe kennenzulernen“. Linda Goschütz fielen in Belgien die Unterschiede im Alltag auf, „obwohl die Länder so nahe beieinander liegen“.

Innerhalb dieser beiden Projekte, Fit for Business und Youth@Work, fanden mit finanzieller Unterstützung der Europäischen Kommission 62 grenzüberschreitende Begegnungen statt, die von den Teilnehmern durchweg vor allem als wertvolle Bereicherung für ihre persönliche und berufliche Entwicklung wahrgenommen wurden.