Kinderheim-Fest: Marianum hat jetzt eine eigene Band

Kinderheim feiert das 150-jährige Bestehen mit Musik von Orion

Krefeld. Trotz Nieselregens wartet eine Gruppe von Menschen vor einer kleinen Bühne. Und dann ertönen die ersten Takte des Bangles- Songs "Mr. Postman": die Band Orion feiert ihre Premiere im Rahmen der 150-Jahrsfeier des Kinderheims Marianum. Orion, das sind Fatima (15, Gesang), Luis (15, Gitarre), Benjamin (13, Bass), Kevin (15, Keyboard) und Oliver (14, Schlagzeug), allesamt Jugendliche aus dem Marianums. Zwischen Getränkeständen, Dosenwerfen und T-Shirt-Verkauf begeistert Orion das Publikum mit vier Songs.

Die junge Band entstand erst im vergangenen Sommer in Zusammenarbeit des Marianums mit der Musikschule Music Hall. Den Namen haben sie von einer bekannten Sternenkonstellation. "Die Sternenkonstellation Orion ist genauso unterschiedlich aufgebaut, wie unsere Charaktere es auch sind", erklärt Fatima.

Die Instrumente wurden dem Marianum von Sponsoren gespendet. Auch wenn die einzelnen Bandmitglieder vor dem Auftritt noch sehr aufgeregt waren, geben sie auf der Bühne ihr Bestes.

Bemerkenswert dabei: Vor der Gründung der Band konnte keines der Mitglieder ein Instrument spielen, und doch gelingt die Premiere. Das Publikum ist begeistert. Heftiger Applaus und Jubel ertönen in den Zuhörerreihen. "Die Sängerin hat Talent", lobt der fachkundige Zuhörer Werner Drießen begeistert. Zuletzt fordert das Publikum, darunter auch Heinz-Werner Knoop, Leiter des Kinderheims Marianum, eine Zugabe.

Orion spielt noch einen Song und die Bandmitglieder verlassen die kleine Bühne unter tosendem Beifall, etwas verschämt und erleichtert über den geglückten Auftritt. Diese musikalische Einlage war der Höhepunkt des Festes.

Mehr von Westdeutsche Zeitung