Nachgehakt bei Edeka: Am Gahlingspfad steht alles still

Nachgehakt bei Edeka : Am Gahlingspfad steht alles still

Edeka-Chef Heiner Kempken möchte Laden um 800 Quadratmeter vergrößern. Doch es gibt Verwirrung um die Verwalterfirma.

Krefeld. „Die Planungen unseres Marktes am Gahlingspfad laufen momentan in vollen Touren. Voraussichtlich kann bereits im Mai dieses Jahres mit den umfassenden Bauarbeiten begonnen werden.“ Das kündigte Edeka-Marktchef Heiner Kempken im April 2013 via Internet an. Aber bereits im darauf folgenden Oktober muss er einräumen: „Aufgrund vielseitiger Probleme verzögern sich die Bauarbeiten allerdings deutlich. In diesem Jahr ist deshalb leider noch nicht mit einer Eröffnung zu rechnen.“

Von der WZ direkt aktuell gefragt, ob das Projekt dieses Jahr realisiert wird, kann Kempken wieder nur die Schultern zucken. „Ich fürchte nein. Nach wie vor ist Stillstand bei den Umbauarbeiten. Warum, das weiß eigentlich niemand so recht.“

Vor allem wartet Kempken, der in Krefeld noch drei weitere Märkte (Fütingsweg, Traar und Hüls) betreibt, auf eine Vergrößerung der Verkaufsflächen um rund 800 auf dann 2700 Quadratmeter. Geplant war der Neubau einer Einkaufsmeile mit Reisebüro, Friseur, einem Blumen-, Bäcker- und Lotto/Toto-Geschäft. Über einen separaten Eingang sollten künftig auch der neue Getränkemarkt und eine Drogerie erreichbar sein.

Über den Stillstand hatte die WZ bereits im Januar berichtet. Hintergrund sollten Differenzen zwischen dem Eigentümer und dem Mieter Edeka sein. Dem mochte Stephan Steves, Geschäftsführer des Regionalbüros Rhein-Ruhr von Edeka, im Januar so nicht zustimmen. „Es gibt keine Differenzen mit dem Eigentümer, aber einige Unklarheiten zwischen uns und dem Vermieter.“

Vermieter beziehungsweise Verwalter war bisher die Frankfurter Garigal Asset Management GmbH. Sie teilt der WZ auf Anfrage mit, dass sie die Verwaltung von Edeka Gahlingspfad inzwischen an die CBRE GmbH, Property & Asset Management an der Königsallee 61 in Düsseldorf abgegeben hat.

CBRE ist ein weltweit operierendes Immobilienunternehmen mit Sitz in Kalifornien (USA). Allerdings teilt Property-Manager Thomas Schlömann auf unsere Anfrage mit: „Das Objekt wird nicht durch die CBRE verwaltet.“

Seit mehr als einem Jahr ist die „Reisewelt“ in einen kleinen Container neben Edeka verbannt. Die Mitarbeiter des Reisebüros Lutterbeck und Schaffrath klagen zwar nicht über mangelnde Arbeit, könnten sich aber durchaus ein besseres Umfeld vorstellen. Auch sie haben damit gerechnet, dass der Ausbau schon Mitte letzten Jahres abgeschlossen und das Büro in die Ladenzeile umgezogen sein würde.

Einigermaßen zufrieden ist nur die Leitung von World of Sports im Obergeschoss. Deren Umbau ist im Großen und Ganzen für die Kunden abgeschlossen. Aber Geschäftsführer Patrick Nieder weist noch auf eine Reihe von Mängeln hin. Zum Beispiel sei die neue Heizung, die der Verwalter einbauen wollte, noch nicht in Betrieb. Nieder: „Unsere Kunden merken davon zwar so gut wie nichts, aber wir sehen viele Dinge, die noch erledigt werden müssten.“