Supermarkt im Zentrum: Heute wird gefeiert

Supermarkt im Zentrum: Heute wird gefeiert

Im Juni wird Edeka am Bahnhof eröffnet. Pächter Heiner Kempken stört sich am hässlichen Umfeld.

Krefeld-Hüls. Umgeben von drei Discountern platziert sich am Hülser Bahnhof mit Edeka Kempken jetzt der größte Supermarkt des Stadtteils. Das Ereignis wird heute mit einer zünftigen Baustellen-Party gefeiert.

Mit dem neuen Vollsortiment-Markt und den benachbarten Discountern Netto, Aldi und Lidl erhalten die Hülser Bürger ein Einkaufszentrum auf engstem Raum. Edeka-Pächter Heiner Kempken ist der Meinung, dass von der Zentrumslage sowohl Handel als auch Konsumenten profitieren: „Wir sehen uns weniger als direkte Konkurrenten, sondern ergänzen uns eher. Die Verbraucher besuchen die Discounter ebenso wie uns, nur dass sie jetzt ganz kurze Wege haben.“

Mit 1400 Quadratmetern Verkaufsfläche und weiteren 250 für den Shop-Bereich bietet Kempken ein Warensortiment an, das um ein Vielfaches größer ist als das seines bisherigen Edeka-Marktes an der Leuther Straße. Dieser wird geschlossen, sobald der neue eröffnet wird. Die 20 Voll- und Teilzeitarbeitskräfte ziehen mit um, aber doppelt so viele werden dann im Dienst am Kunden tätig sein.

„Wir eröffnen voraussichtlich im Juni“, kündigt Kempken an. Verzögern wird sich allerdings der Bau des externen Getränkemarktes. Leider nicht erhalten bleibt die schöne alte Backsteinfassade an der Kempener Straße. Sie wird durch eine Außendämmung mit Putz verdeckt, so dass an die historische Maurenbrecher-Villa und Ex-Brauerei nur noch die Form der Fenster erinnert. In diesem Gebäudeteil werden Büros und Personalräume untergebracht sowie — in Richtung Supermarkt gelegen — ein Blumenladen, eine Toto- und Lotto-Annahmestelle und eine Bäckerei mit Café und Außenterrasse (Büsch aus Kamp-Lintfort).

Der neue Marktbereich wird wie der bisherige Frischtheken für Fleisch, Wurst und Käse haben, jedoch mit stark vergrößertem Sortiment. Das gilt ebenso für das Angebot an Weinen.

Ein Dorn im Auge ist Kempken der heruntergekommene Hülser Bahnhof. Am Knotenpunkt und Nadelöhr Kempener Straße/ Mühlenweg droht bei Markteröffnung zudem ein Verkehrschaos mit Unfallgefahr für alle Verkehrsteilnehmer. Politische Entscheidungen dazu stehen noch aus.

Mehr von Westdeutsche Zeitung