Nikolaus kämpft sich durch Regen und Wind

Nikolaus kämpft sich durch Regen und Wind

Mit seinen Gehilfen Zarras und Nikodemus bescherte der heilige Mann gestern zum 90. Mal Kinder auf dem Hülser Marktplatz.

Krefeld. Ein heftiger Windstoß fegt über den Marktplatz. Vom Kirchturm winkt eine Rute . . und dahinter wehen zwei Rauschebärte. Für ihren traditionellen Besuch auf dem Hülser Marktplatz hatten sich der Nikolaus und seine Gehilfen Nikodemus und Zarras nicht das beste Wetter ausgesucht.

Bei kaltem Wind und Nieselregen versammelten sich gestern Hunderte Hülser auf dem Marktplatz vor der Kirche St. Cyriakus. „Es ist leerer als sonst. Das Wetter hat viele abgehalten“, bedauert Ingeborg Draken von der Kolpingfamilie, die den Nikolaus seit 90 Jahren nach Hüls holt.

„Das ist eine schöne Tradition. Wenn man selber als Kind hier war und dann mit seinen eigenen Kindern wieder hier steht, wird man schon etwas melancholisch“, sagt Eva Güneyli und lacht. Ihre achtjährige Tochter Nilay kann es kaum erwarten, dass der Nikolaus endlich auf dem Kirchturm auftaucht.

Als der Nikolaus mit seiner Mitra über das Geländer lugt, geht ein Raunen über den Marktplatz. Der heilige Mann winkt erhaben und blickt in die großen Augen dick eingepackter Kinder. Normalerweise würde er jetzt einen Sack mit Leckereien abseilen. Weil sich Sturm „Xaver“ langsam aber auch auf dem Hülser Marktplatz ankündigt, bringt er die Geschenke selbst herunter.

Vom harmonischen Orchester angeführt, bahnt sich der geschmückte Wagen seinen Weg durch die jubelnden Kinder. Nikolaus und Nikodemus verteilen fleißig über 1000 Weckmänner.

Der vierjährige Joel staunt. „Darauf hat er sich den ganzen Tag gefreut“, weiß Mutter Kerstin Thomas.

Vor dem Rathaus wird das heiß ersehnte Trio von Bezirksvorsteher Philibert Reuters, Karin Meincke und Andrea Berg begrüßt. Auch die Krefelder Schlagersängerin stand in ihrer Kindheit oft auf dem Marktplatz.

Nach einer kurzen Ansprache setzt der Nikolaus seine Reise zum Altenheim und ins Krankenhaus fort. „Bevor wir hier alle fliegen gehen, machen wir uns lieber auf den Weg. Frohe Weihnachten“, verabschiedet sich der Nikolaus mit seinem himmlischen Team.

Weitere Bilder gibt es im Internet.

www.wz-krefeld.de

Mehr von Westdeutsche Zeitung