Marode Brücke: Neuer Veranstaltungsort für Hülser Burg-Weinfest

Marode Brücke : Neuer Veranstaltungsort für Hülser Burg-Weinfest

Zum elften Mal findet das Event statt. Diesmal jedoch im Heinrich-Joeppen-Haus. Grund ist die marode Brücke.

Krefeld. Weingenuss diesmal an einem anderen Standort. Das A.C.M. Weinkontor aus Hüls lädt am kommenden Sonntag alle Weinliebhaber zum 11. Hülser Burg-Weinfest ein. Es werden wieder Weine aus bedeutenden Weinregionen in Deutschland, aus Europa und Übersee vorgestellt.

In diesem Jahr ist jedoch das Heinrich-Joeppen-Haus, Herrenweg 6, Ort der Veranstaltung. Grund für die Verlegung des Weinfestes ist der schlechte Zustand der Holzbrücke, die über den Burggraben auf das Gelände der Hülser Burg führt. „Das Geländer und tragende Bohlen (beides aus Holz) sind verrottet, nur die Betonbasis ist noch in Ordnung“, erklärt Manuel Kölker, Pressesprecher der Stadt.

Das Weinfest sei aus diesem Grund nur mit Auflagen genehmigt worden. „Die Brücke darf nicht von Autos befahren werden und selbst eine größere Anzahl Personen darf sich nicht auf der Brücke aufhalten. Die deshalb von der Stadt verfügten Einschränkungen und Auflagen haben dazu geführt, dass ich schweren Herzens entschieden habe, das Weinfest zu verlegen“, erklärt Andrea Meinhold, Inhaberin des A.C.M. Weinkontor und Veranstalterin des Weinfestes.

Für 2017 ist eine Sanierung beziehungsweise ein Ersatzneubau der Holzbrücke geplant. Dann könnten auch wieder Veranstaltungen auf dem Burggelände durchgeführt werden. Wann die Arbeiten genau beginnen, muss aber noch nach Beratungen und Verabschiedung des Haushaltes geklärt werden.

Mit dem alternativen Veranstaltungsort ist Meinhold aber auch zufrieden. „Mit dem alten Baumbestand und den großen Rasenflächen ist es ein idealer Ausweichort, der genau gegenüber der Hülser Burg liegt. Und sollte es mal einen kleinen Schauer geben, so kann man auch den Innenbereich des Hauses nutzen“, sagt sie. So steht einem gelungenen Weinfest ja nun doch nichts mehr im Weg.

Mehr von Westdeutsche Zeitung