Netto in Krefeld-Hüls will sich vergrößern

Ausbau : Netto will Fläche in Hüls vergrößern

Netto-Filiale am Mühlenweg soll erweitert werden. Hülser Politik wird am 4. April in der Sitzung der Bezirksvertretung über das Bauvorhaben informiert.

Am Mühlenweg in Hüls soll bald wieder gebaut werden. Der Disounter Netto will seine vorhandene Filiale vergrößern. Geplant ist die Erweiterung des bestehenden Lebensmittelmarktes auf circa 955 Quadratmeter Verkaufsfläche. „Die Erweiterung ermöglicht einen modernen, optisch ansprechenden und kunden-freundlicheren Markt, der den Anforderungen zeitgemäßer Kundenwünsche entspricht“, heißt es in einer Vorlage der Verwaltung, die am kommenden Donnerstag, 4. April, der Hülser Politik im Rahmen der Bezirksvertretungssitzung vorgestellt wird.

Abschließend entschieden wird über das Bauvorhaben in der Sitzung des Ausschusses für Stadtplanung- und Stadtsanierung am 15. Mai. Den nötigen einleitenden Beschluss für den Bebauungsplan 825 hatte der Rat der Stadt am 29. Januar gefasst.

Sortiment des Discounters soll nicht vergrößert werden

Mit der Zunahme der Verkaufsfläche soll keine Ausdehnung der Sortimentsbreite bzw. -tiefe einhergehen, „da mit der zusätzlichen Fläche eine veränderte Warenpräsentation, eine Verbreiterung der für Kunden zur Verfügung stehenden Gänge sowie eine Vereinfachung von Logistikabläufen angestrebt wird. Ferner erfolgt durch die Erweiterung des Marktes keine zusätzliche Versiegelung der Flächen“.

Gemeinsam mit der Erweiterung soll die Zufahrtssituation zum gesamten Grundstück sowie zum angrenzenden Lebensmittelmarkt (Edeka) optimiert und insbesondere vor dem Sicherheitsaspekt von Fußgängern verbessert werden.

Das Grundstück des Netto-Marktes ist insgesamt 4013 Quadratmeter groß und soll auch künftig als Einzelhandelsstandort fungieren. Es ist geplant, weiterhin ein sonstiges Sondergebiet mit der Zweckbestimmung „Nahversorgung Lebensmittel“ mit entsprechenden Sortiments- und Verkaufsflächenfestsetzungen auszuweisen. Durch die beabsichtigte Erweiterung und dem damit einhergehenden An- und Umbau des Bestandsgebäudes geht keine weitere Versiegelung einher. Der Lebensmittelmarkt selbst soll eine Geschossfläche von 1377 Quadratmter erhalten.

Das Bestandsgebäude des Netto-Marktes besitzt derzeit ein Satteldach, das an der höchsten Stelle circa neun Meter hoch ist. Der neue Anbau soll ein Flachdach mit einer Höhe von 4,85 Meter erhalten. Das Flachdach soll extensiv begrünt werden, da Auffüllungen im Boden eine Begrünung des Plangebietes auf der bereits versiegelten Fläche erschweren. Zusätzlich ist geplant, dass das Plangebiet im westlichen Teil begrünt wird.

57 Stellplätze für Autos
sollen entstehen

Die Erschließung des Netto-Marktes erfolgt weiterhin über eine gemeinsame Anlage mit dem angrenzenden Edeka-Markt über die Straße Mühlenweg. Die Bestandssituation bleibt für den motorisierten Verkehr somit unverändert. Die Zufahrten und Wege nehmen eine Fläche von circa 1480 Quadratmetern ein. Eine Verbesserung für Fußgänger soll angestrebt werden.

Der Bebauungsplanvorentwurf sieht zudem 57 Stellplätze für Autos vor, somit mehr als die 48 nach Stellplatzschlüssel erforderlichen. Für Fahrräder ist ein Schlüssel von einem Stellplatz je 60 Quadratmeter Verkaufsfläche angesetzt worden, sodass insgesamt 16 Fahrradstellplätze benötigt werden. Die städtebauliche Planung sieht an dieser Stelle sogar 18 Stellplätze vor.

Zusammen mit weiteren Lebensmittelanbietern stellt der Netto-Markt einen der Leitbetriebe des zentralen Versorgungsbereichs in Hüls dar. Gemäß vorliegender Auswirkungsanalyse der Gesellschaft für Markt-und Absatzforschung mbH vom 20. Februar ist die städtebauliche und versorgungsstrukturelle Verträglichkeit des Vorhabens gewährleistet. Im Rahmen des B-Planverfahrens wird eine Umweltprüfung durchgeführt.

Zudem ist die Öffentlichkeit möglichst frühzeitig über die Ziele und Zwecke der Planung, die für die Neugestaltung oder Entwicklung eines Gebiets in Betracht kommen, zu unterrichten. Den Bürgern ist Gelegenheit zur Äußerung zu geben. Wann und wo dies stattfinden kann, werden die verantwortlichen Mitarbeiter der Stadt in der Sitzung erklären.

Die Sitzung der Bezirksvertretung findet am 4. April ab 17 Uhr im Ökumenischen Gemeindezentrum, Leuther Straße 19, statt. Red

Mehr von Westdeutsche Zeitung