Hüls empfängt seinen Pastor mit 1000 Rosen

Hüls empfängt seinen Pastor mit 1000 Rosen

Am Freitag wird Helmut Finzel im Aachener Dom zum Priester geweiht, am Sonntag feiert er an St. Cyriakus seine erste Heilige Messe.

Hüls. Es ist schwer, Helmut Finzel in diesen Tagen zu erreichen. In einem Kloster hat sich der 27 Jahre alte Hülser mehrere Tage lang auf seine Priesterweihe vorbereitet. Sie soll morgen, am Samstag vor Pfingsten, ab 9.30 Uhr im Hohen Dom zu Aachen stattfinden. Die Primiz, also seine erste Heilige Messe, wird er am Pfingstsonntag um 10 Uhr in der Pfarrkirche St. Cyriakus, feiern. Es wird die erste Priesterweihe eines Hülsers seit 37 Jahren sein.

Für Helmut Finzel endet damit ein neun Jahre dauernder Weg, der für ihn mit der Oberstufe, mit 17 Jahren, begann. Bis zu diesem Zeitpunkt gehörte er nämlich der evangelischen Kirche an - so wie seine Eltern, seine beiden Brüder und seine Schwester.

Den Ursprung für seinen Wechsel in die katholische Kirche sieht der 27-Jährige im Besuch des katholischen Kindergartens und der katholischen Grundschule an der Hülser Burg. "Schon in diesem Kindesalter hat mich die katholische Liturgie mit ihrer reichen Vielfalt an Riten, Gesten und Formen, mit ihrem tiefen Glanz beeindruckt", sagt der angehende Priester aus voller Überzeugung.

Während seiner Zeit am Gymnasium Thomaeum in Kempen interessierte er sich immer mehr für Geschichte, las sich auch während der Vorbereitung auf die Konfirmation in die Unterschiede der christlichen Konfessionen ein - und entscheid sich für die Positionen der katholischen Kirche.

Nach dem Theologiestudium in Bonn folgte die praktische Zeit, die ihn zurück nach Krefeld führte: Bei Pfarrer Karl-Heinz Teut in Bockum erlebte Helmut Finzel 2006/2007 sein Pastorales Jahrespraktikum. Die Diakonatszeit, letzte Stufe vor der Priesterweihe, führte ihn nach Brand, einem kleinen Ort südöstlich von Aachen, in die St. Donatus-Gemeinde. Am 8.März vergangenen Jahres wurde er in Hüls zum Diakon geweiht. In Brand wird Helmut Finzel auch zunächst als Kaplan tätig sein.

Begeistert ist Helmut Finzel von dem liebevollen Einsatz der Hülser im Vorfeld seiner Weihe. Die Nachbarschaft Rektoratsstraße hat das Haus seiner Eltern mit 1000 gelben und weißen Rosen geschmückt. Einen Tag lang haben 40 Frauen der Nachbarschaft die Rosen angefertigt, die Männer haben an zwei Tagen das Gestell zusammen gebaut. Auch die St.-Cyriakus-Kirche wird am Sonntag geschmückt sein.

Die Bockumer Katholiken dürfen sich ebenfalls schon auf eine Heilige Messe mit dem neuen Pastor freuen: Am Sonntag, 14. Juni, findet in seiner Praktikumsgemeinde Herz-Jesu eine Nachprimiz statt. Eine Woche später, am Sonntag, 21. Juni, wird mit einer weiteren Nachprimiz in Aachen-Brand seine Zeit als Kaplan beginnen. Was ihn dort erwartet, weiß Finzel ganz genau: "Menschen im Glauben zu begleiten, ob im Firmunterricht mit Jugendlichen, mit jungen Eltern in Vorbereitung auf die Taufe oder in Trauerfällen, wird eine herausfordernde, aber auch sehr erfüllende Aufgabe werden."

Mehr von Westdeutsche Zeitung