1. NRW
  2. Krefeld
  3. Stadtteile
  4. Hüls

Hüls: Bezirksvertretung möchte 044 verlängern lassen

Nahverkehr : Hülser möchten Straßenbahn verlängern

. Eine Verlängerung der Straßenbahnlinie 044 „möglichst weit in den Ortskern hinein“ steht auf dem Wunschzettel der Bezirksvertretung Hüls. Einen entsprechenden Beschluss fällte das Gremium bei der jüngsten Sitzung im Pädagogischen Zenrum der Gesamtschule am Reepenweg.

Die CDU-Vertreter enthielten sich bei der Abstimmung, nachdem sie eingangs mit dem Antrag gescheitert waren, den Tagesordnungspunkt vertagen zu lassen. Ihr Sprecher Timo Kühn hatte noch Abstimmungsbedarf signalisiert.

Das Bündnis aus SPD, Grünen und FDP hatte beantragt, die Verlängerung der Linie 044 durch die Stadtverwaltung in den neuen Nahverkehrsplan der Stadt aufnehmen zu lassen. Bisher liegt die Endhaltestelle am Rande des Ortes, lange Laufwege oder ein Umsteigen in den Bus werden notwendig, um ins Zentrum und darüber hinaus zu kommen.

Martin Reyer (SPD) hob die „Masse an Mobilität“ hervor, die allein durch das Schulzentrum gewonnen werden könne. Günter Föller (Grüne) sprach von den besseren Förderungsmöglichkeiten. Dazu erläuterte der Technische Beigeordnete Marcus Beyer, auch Städte von der Größe Krefelds könnten von neuen Richtlinien profitieren: Förderfähig sind nicht mehr nur Projekte ab einem Volumen von 50 Millionen, sondern schon von 30 Millionen Euro. Der Umsetzungszeitraum endet 2031, die Verlängerung müsste also tatsächlich schon bald auf die Schiene gesetzt werden, um sie rechtzeitig umsetzen zu können.

Für die CDU wäre laut Timo Kühn die Verlängerung begrüßenswert, doch mit jetzigem Beschluss mache man den dritten Schritt vor dem ersten. Er gab zudem zu bedenken, dass das Projekt nicht förderfähig sein könnte, da die Verlängerung keine 30 Millionen Euro koste. Die SWK hatten gegenüber der WZ von einem Invest von maximal 25 Millionen Euro gesprochen.