Hip-Hop-Contest: Beim Tanz-Wettbewerb sind alle Sieger

Hip-Hop-Contest: Beim Tanz-Wettbewerb sind alle Sieger

Zum dritten Mal messen sich junge Leute im Hip-Hop-Tanz. Der Spaß an Musik und Bewegung steht dabei im Vordergrund.

Hüls. „Lauter“, ruft Moderatorin Anna Lardara. Das Publikum gehorcht sofort. Der Boden in der Halle des Heinrichstifts scheint vom heftigen Applaus der Zuschauer förmlich zu vibrieren. Im dritten Jahr in Folge findet der Hip-Hop-Tanz-Contest statt. Die Gewinner des vergangenen Jahres, Save the Flavour, eröffnen den Wettstreit mit ihrer Bühnenshow.

„Es gibt Prämien und Gutscheine für Tanzstunden und andere Freizeitaktivitäten zu gewinnen. Uns war es wichtig, dass keiner leer ausgeht“, sagt Jochen Scheller, ehrenamtlicher Mitarbeiter des Jugendzentrums Türmchen. Im ersten Jahr fand der Contest noch in dem Zentrum statt, doch da war es in kurzer Zeit überfüllt. „Jetzt arbeiten wir mit dem Hülser Sportverein zusammen und haben einen größeren Raum.“

Es treten Gruppen aus Tanzschulen und Jugendzentren an. Die Jury besteht aus vier jungen Mitgliedern. Katja Morozova (20) ist Backgroundtänzerin und hatte schon TV-Auftritte. Gerrit Rodeike tanzt seit seinem 13. Lebensjahr und gehört ebenfalls einer Breakdance-Gruppe an. Kevin Ingenhaag (20) tanzt seit fünf Jahren Hip-Hop und hat die Kandidaten auch beim Training unterstützt. Zayed Abushihab (21) ist das erste Mal als Jurymitglied dabei.

Dann kommen „Die Tanzmiezen und der Kater“ auf die Bühne. Im Takt wedeln die Kinder mit ihren Armen zum Sommerhit „Nossa“.

Anna Lardara trainiert neben ihrem Studium ehrenamtlich das Team Rabemy. „Ich studiere Sozialpädagogik“, sagt sie. „So bin ich auch dazu gekommen, im Jugendzentrum mit zu arbeiten.“ Die 20-Jährige beteiligt sich seit der ersten Stunde an dem Projekt. „Ich hoffe, ich darf es noch weitere Jahre begleiten. Das Ziel ist es, Nachwuchs im Bereich Hip-Hop zu fördern.“ Gruppennamen wie The Chocolates, Beatlil’s Crew und Rabemy machen neugierig.

Auf der Bühne steht eine Gruppe junger Mädchen in knallbunten Strumpfhosen und mit schrillen Haarbändern. In den Beatlil’s steckt eine Menge Power. Vera (12), Lilly (12), Laura(11) und die jüngste des Teams, Lorena (8), sind zufrieden mit ihrem Auftritt.

„Die Gruppe gibt es seit vier Jahren“, sagt Vera. „Ich möchte in ein paar Jahren immer noch tanzen, auch professionell. Aber wenn es nicht klappt, möchte ich Grundschullehrerin werden.“ Das nächste Duo mischt Funk-Rhythmen und Rap-Elemente unter die Musik. Mit Sonnenbrille und schickem Hut treten sie auf. „Ich fand alle ganz klasse“, sagt Jurymitglied Gerrit. „Es sind Leute dabei, die echt Potenzial haben.“ Eva Börst und Betina Ixfeld fiebern mit ihren Töchtern Patricia und Katrin mit. Die 14-Jährigen tanzen erst seit einigen Monaten Hip-Hop. „Man hat keinen Unterschied zu den anderen gesehen“, findet Ixfeld. Der Spaß am Tanzen steht im Vordergrund. Das ist das Gute am Hip- Hop-Tanz-Contest: Alle sind Sieger.

Mehr von Westdeutsche Zeitung