Blitz trifft Kirche: Die Zeit steht still in Hüls

Blitz trifft Kirche: Die Zeit steht still in Hüls

Krefeld. Es hätte viel schlimmer kommen können, für den Kirchturm von St. Cyriakus. Zwei Blitzeinschläge haben ihn beim Gewitter am vergangenen Donnerstag getroffen. „Ich saß auf meiner Terrasse, als es zweimal ganz grell knallte, und bin sofort hinübergelaufen, um nachzusehen, was passiert war“, berichtet Pfarrer Paul Jansen.

„Dank unserer guten Blitzschutzanlage wurde nur die Elektronik beschädigt.“

Das bedeutet, dass die Zeiger seit der Einschlagzeit um 21.07 Uhr still stehen. Auch die Lampen im Kirchturm funktionieren nicht mehr. Deshalb musste die angekündigte Turmbesteigung beim Bottermaat ausfallen. „Dort oben ist es ohne elektrisches Licht stockfinster. Außerdem bleibt der Liedanzeiger in der Kirche dunkel.“

Noch habe der Elektriker den Fehler nicht gefunden, erklärt der Geistliche weiter. Er weiß aber, dass die Gäste der benachbarten Pizzeria nach den Einschlägen vor Schreck aufgesprungen sind.

Der Kirchturm und das Gotteshaus von 1300 haben eine wechselvolle Geschichte hinter sich. Beide wurden 1496 durch ein Unwetter stark beschädigt. 1583 fielen sie einem Brand zum Opfer, 1636 fiel der Turm ein. „Es wurde immer wieder aufgebaut“, berichtet Jansen. „Diese alte Pfarrkirche stand dann bis 1867. Dann wurde sie abgerissen, um an gleicher Stelle eine neue, größere Pfarrkirche zu errichten.“ Seit 2010 hat die Kirche die Spierling-Fenstern. cf

Die Gemeinde trifft sich Sonntag, 28. September, 11.15 Uhr, zum Erntedank-Gottesdienst auf dem Hüskeshof, Höferweg 4.