Galasitzung der Mösche-Männekes im Seidenweberhaus

Mösche-Männekes: Spatzengezwitscher in Rot-Weiß

Die Mösche-Männekes begeistern mit ihrer Galasitzung das bunt kostümierte Publikum im Seidenweberhaus.

. Im Seidenweberhaus brachte die Große Karnevalsgesellschaft Mösche-Männekes jecke Musik und Redekunst nach Krefeld. Die Rabaue, De Buure, Manni der Rocker, Hätzblatt, Fred van Halen, Achnes Kasulke und die Mennekrather – sie alle waren bei der Prunksitzung der Mösche-Männekes mit dabei. Vor allem mit der Musikgruppe Hätzblatt kamen wahre Ohrwürmer ins Programm  – jeder kennt sie, jeder liebt sie. Unter tosendem Applaus hüpfte und tanzte der Leadsänger Reiner Jennißen auf und vor der Bühne. Überall gingen Hände in die Luft, kaum einer konnte still sitzen bleiben. Auch das Tanzcorps der Großen Karnevalsgesellschaft Krefeld 1878 brachte mit seiner Einlage viel Schwung und gute Laune in das fantasievoll kostümierte jecke Publikum.

Uniformen und Regimenter
haben keinen Platz

Nach dem traditionellen Spatzengezwitscher „Mösche piep-piep“ wurde das Publikum mit einem Countdown und einem darauffolgenden Lichtspektakel mit dem Musikstück „He’s a Pirate“ in den Abend eingeführt. Die bunten Lichter und der dröhnende Bass ließen sofort Feierstimmung entstehen, während die Aufregung die Gesichter der kostümierten Gäste erstrahlen ließ.

Als dann die Mösche-Männekes mit ihren Frauen einmarschierten, hallte es im Saal vor Helau-Rufen. Von Beginn an war die Stimmung im Elferrat und ihren jecken Besuchern von Begeisterung geladen. Der Sitzungspräsident Andreas Jörissen strahlte an dem Abend selbst wohl am meisten: „Es ist richtig was los – von allen Seiten kriege ich es zu spüren.“

Keine Uniformen und keine Regimenter – bei der GKG Mösche-Männekes hat das militärische Leben keinen Platz. Mit einer ganz eigenen Lebensart sind ihnen besonders Freundschaft und Zuneigung untereinander sehr wichtig. Das ist auch bei ihren Punksitzungen erlebbar. Ihre Farben Rot und Weiß sind überall zu sehen: Ob bei der Tischdekoration, dem Blumenschmuck oder sogar den kleinen Fähnchen, mit denen das Publikum seine Gastgeber begrüßt.

Schnell hält der Prinz
eine Gitarre in der Hand

Und wer lässt es sich auch nicht nehmen, auf der Prunksitzung im Seidenweberhaus mitzufeiern? Das Prinzenpaar 2019! Prinz Andreas II. und Claudia II. vom „Freundeskreis Die Läbersäcke“ verkündeten das Motto der Session: „Mit ’ner Pappnas’ im Jesicht“. Und so ist unter den Mösche-Männekes die eine oder andere rote oder grüne Clownsnase im Gesicht der Feiernden zu sehen.

Seit 40 Jahren ist der Prinz ein Teil des Karnevals. Schnell hält er selbst eine Gitarre in der Hand und zeigt seine ausgelassene Stimmung mit witzgewandter Dichtkunst: „Schon immer gehörten die Mösche einfach dazu. Sie sind ein Garant für Stil, aber nicht steif, sondern auch gerne ausgelassen. Ich bin sehr gerne hier.“ Auch seine Prinzessin ist gerne dabei: „Die Mösche-Sitzung ist einfach Kult.“ Bis tief in die Nacht wurde im Saal gemeinsam geschunkelt, gelacht und gefeiert.

Mehr von Westdeutsche Zeitung