Weihnachtsmarkt: Süßes für die kleinen Besucher

Weihnachtsmarkt: Süßes für die kleinen Besucher

24 Aussteller sorgen auf dem Weihnachtsmarkt für adventliche Stimmung um die Mariensäule.

Fischeln. Die Kinder auf dem Fischelner Weihnachtsmarkt sind ziemlich aufgeregt. In einem Pavillon in der Nähe der Mariensäule schreiben sie ihre Wünsche fürs Christfest auf. Danach geben die Mädchen und Jungen ihre Post schönen, gold-weiß gekleideten Engeln. Die himmlischen Gestalten schicken sie dann an das Postamt Himmelpfort. Dies und noch viel mehr gibt es zwischen Bühne und vielen Ständen und Buden auf dem Marienplatz zu erleben.

Elias (11) und seine Schwester Eyleen (8) wissen ganz genau, was unter dem Tannenbaum liegen soll und schreiben es auf. „Ich wünsche mir die Spielekonsole PS Vita mit Minecraft und eine Geldkarte fürs Handy“, berichtet der Junge. Eyleen schreibt mit leuchtenden Augen einen Gameboy und eine Barbie auf.

Beide erhalten — wie alle anderen Kinder auch — in diesem Pavillon je eine von dreihundert mit Weckmann und Obst gut gefüllten Weihnachtstüten des veranstaltenden Werberings Fischeln. „Wir haben in diesem Jahr mit 24 Ausstellern mehr als im vergangenen Jahr“, berichtet Vorsitzender Robert Reichling. „Neu ist beispielsweise der Altbierstollen-Stand.“ Er freut sich aber auch über die Gourmet-Meile mit Crêpes und Flammkuchen zwischen Champignons und Champagner. Doch auch der Glühwein fehlt nicht, ist das Wetter doch endlich tauglich für dieses Wintergetränk.

„Für die Fischelner läuten wir mit diesem Markt die Weihnachtszeit ein“, erklärt Reichling. „Am ersten Adventswochenende können sie hier — zumal der Sonntag verkaufsoffen ist — schön einkaufen gehen.“ An diesem Samstag sind sie jedoch zwischen den hübsch dekorierten Buden auf dem Marienplatz unterwegs.

Dort gibt es nicht nur Gaumengenüsse, sondern auch Adventsgestecke, Holz- und Glasartikel und vieles mehr. Während sich die Kinder auf dem nostalgischen Karussell vergnügen, gucken die Großen dem Bühnenprogramm zu. Kommentar von Besucherin Yvonne Großmann: „Es ist sehr schön hier, klein und fein.“ Dann will sie mit ihren Kindern den Stand mit den Süßigkeiten aufsuchen.

Mehr von Westdeutsche Zeitung