1. NRW
  2. Krefeld
  3. Stadtteile
  4. Fischeln

Serie: Versteckte Spielplätze: riesiges Areal in Fischeln

Serie : Versteckte Spielplätze: riesiges Areal in Fischeln

Schaukeln, Bolzplatz und Tischtennisplatten. Auf 2570 Quadratmetern gibt es für Kinder viele Sportmöglichkeiten.

Krefeld. Krefeld verfügt über 161 Spielplätze. Dank des Spielplatzkonzepts der Stadt werden jährliche mehrere saniert oder komplett erneuert. Viele der Spielplätze sind bekannt, doch es gibt auch einige, die versteckt liegen und von der Öffentlichkeit wenig wahrgenommen werden.

Dieses Mal wird der Spielplatz an der Molanusstraße in Fischeln vorgestellt. Bis auf den Anwohnern in der Siedlung wird dieser wohl kaum jemandem bekannt sein.

Bedauerlich, handelt es sich hierbei um einen äußerst interessanten Spielplatz. Auf den ersten Blick bietet er nicht viel mehr als zwei Schaukeln. Betritt man die Fläche aber vom Wendehammer aus, sieht man diese zuerst — und nur diese. Geht man ein paar Schritte, zeigt sich ein Bolzplatz und noch ein wenig weiter zwei Tischtennisplatten. Für Sportmöglichkeiten ist also gesorgt.

Aber kann das alles sein? Nein. Noch ein paar Meter weiter um die Ecke geschielt — und ein großes Klettergerüst führt in den zweiten Teil des 2570 Quadratmeter großen Spielplatzes. Hier können Kinder im Sand buddeln oder sich im Holzhaus verkriechen. Wenn sie denn von dem Klettergerüst überhaupt hinunterwollen.

Ein Steg „hier oben“ lädt zu Balanceakten ein und von dem Aussichtsturm gibt es einen guten Überblick über das Areal. Wer eine Etage tiefer möchte, kann die Rutsche benutzen. Mutige hangeln sich über die Feuerwehrstange nach unten. Ein Karussell, das jedem Erwachsenen Schweißperlen auf die Stirn treibt, lässt dagegen Kinderherzen höher schlagen, ebenso eine Wippe für vier Personen und eine Federwippe. Richtig interessant ist der Spielplatz für Entdecker: Viele geheime Wege laden zum Versteckspiel ein, Bäume zum Erklettern und Hügel zum Herumtoben. Die Eltern können sich derweil an einer der Bänke oder den Tischen niederlassen, und das wilde Treiben aus der Entfernung beobachten.