1. NRW
  2. Krefeld
  3. Stadtteile
  4. Fischeln

Krefeld: Kirche St. Clemens: Bau der neuen Orgel hat begonnen

Krefeld : Kirche St. Clemens: Bau der neuen Orgel hat begonnen

In der katholischen Kirche St. Clemens in Fischeln entsteht die neue Königin der Instrumente mit 21 Registern und 700 Pfeifen.

Fischeln. Endlich ist es soweit. Der Bau der neuen Orgel in St. Clemens in Fischeln hat begonnen. „Wir freuen uns, dass jetzt sichtbar wird, wofür wir so lange gearbeitet haben“, sagt Norbert Herting, der Zweite Vorsitzende des Orgelbauvereins, der 2009 gegründet wurde, um das Projekt finanziell und ideell zu unterstützen. 2010 war die alte und marode Orgel abgebaut worden. Jetzt ist das Ziel nahe, zum 150-jährigen Jubiläum der Kirche im heutigen Zustand endlich wieder eine richtige Orgel in St. Clemens erklingen zu lassen.

Krefeld: Kirche St. Clemens: Bau der neuen Orgel hat begonnen
Foto: Jochmann

Mit Hilfe von Sponsoren, Benefizkonzerten und rund 400 Orgelpaten wurde das 400 000 Euro teure Instrument finanziert, das heißt: 95 Prozent dieser Summe. Aber Herting ist zuversichtlich: „Die restliche Summe werden wir bis Oktober noch zusammenbringen.“

Am Samstag, 14. Oktober, soll die Orgel dann vom Aachener Bischof Helmut Dieser geweiht werden. Dann folgt eine Festwoche, die am Sonntag, 15. Oktober, eröffnet wird — mit einem Orgelkonzert, gespielt von Michael Schönheit, dem Organisten im Leipziger Gewandhaus. Kirchenbesucher können bis dahin den Fortschritt der Aufbauarbeiten mitverfolgen.

Insgesamt sieben Mitarbeiter des Orgelbau-Spezialisten Martin Scholz aus Mönchengladbach werden mit ihrem handwerklichen Geschick bis voraussichtlich September brauchen, um das imposante, sieben Meter hohe Instrument aus hellem Eichenholz zusammenzubauen. Einer von ihnen, Schreinermeister Hartmut Zillekens, hat bereits an 20 Orgeln mitgearbeitet.

Für Zillekens ist der Orgelbau eine Passion, „diese Arbeit bedeutet für mich ein Stück Lebensqualität“, sagt der Experte über die Königin der Instrumente.

Noch tönt Hämmern und Klappern durch die Kirche. Demnächst können Organist Klaus-Peter Jamin und die Gastorganisten auf zwei Manualen mit 21 Registern und 700 Pfeifen die „Königin der Instrumente“ zur Freude aller Besucher erklingen lassen.

Seit dem Jahr 2010 war die Hauptpfarrkirche der Gemeinde Maria Frieden ohne eigene Orgel. Die vorherige Orgel aus den 60er-Jahren war marode, und so haben sich die Verantwortlichen Ende 2013 in Fischeln für einen Neubau entschieden.

Unter den Paten waren auch einige, die gar nicht mehr in Krefeld leben, aber dort zum Beispiel aufgewachsen sind oder andere gute Erinnerungen an die katholische Gemeinde haben. Dazu gehörte auch ein gebürtiger Krefelder, der mittlerweile in Luxemburg lebt und in der Fischelner Kirche zur Kommunion gegangen war.