Fischeln: Die Südschule wächst

Zum Jahresende ist der Ganztagsbereich fertig. Es folgen drei weitere Bauphasen.

Krefeld. Die Südschule wächst - in vier Bauabschnitten. Zum Jahreswechsel, wenn die Witterung mitspielt, ist an der Grundschule Kölner Straße667 der neue Trakt fertig, der dann den dringend benötigten Bereich des offenen Ganztags sowie die Verwaltungsräume beherbergen wird. Offener Ganztagsbereich heißt: eine Mensa, ein Forum oder eine Aula, das auch Fischelner Bürger nützen können und 200 Plätze haben wird.

"Dann hat auch die Zeit des provisorischen Ganztags an der Südschule ein Ende", sagen Rainer Hendrichs, Leiter des Fachbereichs Schule, und seine Sachgebietsleiterin Gebäudemanagement, Annette Terhorst.

In unmittelbarem Anschluss folgt Bauabschnitt zwei: Das südliche der beiden alten Gebäude (gebaut um 1900) wird unter Denkmalschutz-Bedingungen saniert und brandschutztechnisch nachgerüstet. Die dahinter liegende Gaststätte wird abgerissen. Unmittelbar hinter dem Gebäude wird ein Sechs-Klassenräume-Trakt gebaut, der eng mit dem Gebäude verbunden sein wird. Hier wird mit der Fertigstellung Ende 2009 gerechnet.

"Es sind komplizierte Baumaßnahmen, weil wir während der Bauphasen keine Ersatzräume haben", schildert Hendrichs. "Von daher muss ich vor der Kooperationsbereitschaft der Rektorin Marita Koblenz-Lüschow, des Kollegiums, der Schüler und Eltern den Hut ziehen." Die Schule sei bei den nötigen organisatorischen Maßnahmen sehr entgegenkommend, nötig sei eine sehr gute Absprache zwischen allen Beteiligten.

Ab Beginn bis Ende 2010 wird in der dritten Bauphase das alte Verwaltungsgebäude angegangen, das ebenfalls um 1900 entstanden ist. Neben den Verwaltungsräumen beherbergt es zurzeit acht Klassenzimmer.

Nach der Sanierung werden sechs Klassenräume sowie die nötigen Nebenräume dort untergebracht sein. Da die Südschule Schwerpunktschule bei der integrativen Arbeit mit behinderten Kindern ist, wird auch alles für deren Belange ausgestattet.

Bauphase vier sieht den Abriss des Pavillons hinter dem Verwaltungsgebäude vor, der erst entfernt werden kann, wenn die anderen Räume fertig sind. Die Außenfläche wird neu gestaltet, der Schulhof erweitert, unter anderem als Spielgelände.

Dies dauert etwa ein halbes Jahr, im Sommer 2011 wird die Südschule so aussehen, wie es seit mehreren Jahren bereits geplant war. Wenn alles gut läuft, fallen die Dependance-Räume an der Hafelsstraße41 nach dem zweiten Bauabschnitt weg.

"Die Bauarbeiten tragen nicht nur der dringend benötigten Erweiterung Rechnung: Auch städtebaulich ist es eine Verbesserung. Die neu gebauten Trakte sind lichtdurchflutet, und auch farblich (beigefarben und Terracotta-Töne) beleben sie die Umgebung", sagen Rainer Henrichs und Annette Terhorst zum künftigen Aussehen der Südschule.

Mehr von Westdeutsche Zeitung