1. NRW
  2. Krefeld
  3. Stadtteile
  4. Fischeln

Clemens-Markt: Alles an einem Ort einkaufen

Clemens-Markt: Alles an einem Ort einkaufen

Am Freitag öffnet im Clemens-Markt eine Drogerie. Zum Standort gibt es geteilte Meinungen.

Krefeld. Die Zeit des Umbaus am Clemens-Markt ist vorbei, ab heute können die Fischelner in den neuen Räumen der Drogeriekette Rossmann einkaufen. Die Filiale zog von einem kleineren Laden weiter im Norden der Kölner Straße an den jetzigen Standort. Viele Anwohner freuen sich über das neue Konzept mit deutlich mehr Platz und größerem Angebot. Nicht allen gefällt allerdings die neue Adresse.

Das hängt vor allem von den Einkaufsgewohnheiten ab, wie Gespräche beim WZ-Mobil zeigten. Besonders ältere Menschen, die direkt über oder neben dem Markt wohnen, freuen sich über künftig deutlich kürzere Wege. „Ich finde hier jetzt alles, was ich brauche“, sagt Margaret Flock. Sie kauft bei der Bäckerei Sommer in der Passage und wird künftig gleich in der Drogerie vorbeischauen. „Ich denke auch, das belebt den Clemens-Markt“, sagt sie.

„Kunden kommen zu Rossmann und nehmen dann vielleicht noch etwas vom Bäcker mit“, sagt Margaret Flock. Die kleinen Geschäfte könnten davon nur profitieren, für sie sei der Umbau ein Gewinn. Dazu zählen neben der Bäckerei auch der Metzger Wefers, ein Reisebüro, die Parfümerie Platen und das Lotto-Toto-Geschäft Gluch. „Das einzige Problem könnte sein, dass es hier kaum Parkplätze gibt.“ Sie selbst stört das nicht, sie hat kein Auto.

Thea Tophoven ist noch geteilter Meinung. Ihr gefällt besonders, dass Kunden der Drogerie am neuen Standort mehr Platz in den breiter angelegten Gängen haben. „Das war im bisherigen Laden manchmal schon sehr eng, gerade wenn man viel eingekauft hat“, sagt sie. Sie glaubt allerdings, dass die Lage weiter im Norden der Straße besser war. „Wie es hier wird, wird sich noch zeigen“, meint sie abwartend.

Auch Rolf Günther ist gespannt, wie sich die Passage mit der Drogerie entwickelt. „Hier gibt es weniger Laufkundschaft als weiter im Norden mit den Supermärkten, Banken und all den anderen Geschäften“, glaubt er. Er selbst werde jetzt allerdings öfter zum Clemens-Markt kommen, um sich mit allem einzudecken, was er im Haushalt so braucht.

Ruth Wiegandt hingegen geht seit Jahren in der Passage einkaufen. Sie vermisst die Zeit, als sie dort noch durch Modegeschäfte bummeln konnte. Das war bis vor wenigen Jahren noch möglich. „Die Läden waren schön und fehlen mir jetzt“, sagt sie. „Aber das Konzept war wohl nicht mehr zeitgemäß. Kleidung kaufen heute viele Menschen gleich in der Innenstadt.“

Sie freut sich, dass die Drogerie-Kette Rossmann als neuer Mieter einzieht — so werden für sie die Wege deutlich kürzer, denn sie wohnt in direkter Nachbarschaft. „Und von Rossmann werden die kleineren Geschäfte profitieren“, glaubt sie. „Denn in der Gegend gibt es sonst keine Drogerie — dadurch kommen mehr Kunden.“ Nur bei der Parfümerie Platen sieht sie eine mögliche Konkurrenz im Angebot. „Aber das wird sich einpendeln“, glaubt sie. „Dem Clemens-Markt tut die Entwicklung gut.“