Poseidon feiert Geburtstag

Poseidon feiert Geburtstag

Das griechische Restaurant hat zu diesem Anlass 5000 Euro für Krefelder Einrichtungen gesammelt.

Bockum. Jede Geschichte nimmt irgendwann ihren Anfang: Bei Athanasios und Stavroula Goumas beginnt sie im Jahr 1987. Das Paar bricht von Griechenland nach Deutschland auf, wo sie zuerst eine Pommessbude in Krefeld übernehmen. Fünf Jahre später (1992) eröffnet die Familie das Restaurant Poseidon. Für sie ist Gastronomie schon immer eine Familienangelegenheit gewesen. Nun leiten die Kinder von Athanasios und Stavroula Goumas das Restaurant.

25 Jahre lang hat die Familie fast jeden Tag im Restaurant verbracht und mit großer Freude beobachtet, wie immer mehr Gäste zu Stammkunden wurden. Heute kennen die Goumas viele ihrer Gäste mit Namen und natürlich auch ihre kulinarischen Vorlieben. Natürlich kommen über 25 Jahre und vor allem auch über den Generationswechsel in der Leitung des Restaurants neue Ideen und frischer Wind in den Poseidon.

Für die Kinder ist es „eine Ehre, dass unsere Eltern das Restaurant an uns abgegeben haben. Gleichzeitig fühlt es sich aber auch ganz natürlich an, denn wir haben ja schon immer im Restaurant mit gearbeitet und sind hier groß geworden. Nun aber mit mehr Verantwortung als vorher.“

Und weil die Goumas sich seit Jahren in Krefeld karikativ engagieren, hat es auch dieses Jahr zum 25. Geburtstag eine Spendenaktion gegeben. „Es gehört zur Tradition. Egal, welches Jubiläum wir im Poseidon gefeiert haben: Immer haben wir damit Krefelder Vereine und Organisationen unterstützt. Das ist unsere Art Danke zu sagen: Nicht nur mit einem guten Angebot und einer schönen Feier an unsere Gäste und Freunde, sondern auch an die Krefelder, die uns hier ein neues Zuhause gegeben haben und durch die unsere Gastronomie erfolgreich ist. Es sind während der Feier übrigens 2000 Souvlaki Spieße, 2300 Liter Getränke (davon 800 Liter Bier), 100 Kilogramm Gyros und 100 Kilogramm Gehacktes verspeist und getrunken worden. Dabei kamen 5000 Euro zusammen, die nun an das Hospiz Am Blumenplatz, an die Kindertafel und dem Förderverein zugunsten krebskranker Kinder in Krefeld gespendet werden.“