Stadt Krefeld muss Badezentrum Bockum schließen - auch Freibad betroffen

Auch Freibad betroffen : Stadt Krefeld muss Badezentrum Bockum erneut schließen

Kurzfristig ist das Badezentrum in Krefeld-Bockum geschlossen worden. Die ersten Erkenntnisse.

Das Badezentrum in Krefeld-Bockum musste erneut kurzfristig geschlossen werden. Das hat die Stadt bei Facebook mitgeteilt. Die Schließung gelte „bis auf Weiteres“ für Hallen- und Freibadbereich.

„Die Anforderungen der Trinkwasserverordnung sind aktuell nicht eingehalten“, heißt es in dem Beitrag weiter. Sicherheit und Gesundheit hätten höchste Priorität. Betroffene Vereine und Gruppen seien informiert worden.

Es habe eine Beprobung im sogenannten „Kaltwasser“ gegeben, das zum Beispiel für den Duschbereich genutzt werde, erklärte ein Sprecher der Stadt gegenüber unserer Redaktion.

Badezentrum Bockum bleibt mindestens zehn Tage geschlossen

Das bestätigte Oliver Klostermann, Leiter des Fachbereichs Sport. Es sei eine geringe Legionellenbelastung festgestellt worden. Das Gesundheitsamt habe empfohlen, den Betrieb einzustellen. Das Badezentrum müsse nun zunächst großflächig beprobt werden. Zusammen mit der anschließenden Untersuchung könne das 10 bis 14 Tage dauern. Wie es dann weitergeht, hänge von dem Ergebnis der Untersuchungen ab. Gleichzeitig werde eine provisorische Übergangslösung geprüft.

>>> Weitere Fragen und Antworten zum Thema Badezentrum finden Sie hier<<<

Das Badezentrum war zuletzt im Dezember 2018 geschlossen werden. Der Grund waren erhöhte Legionellenwerte. Erst im März 2019 war es wieder geöffnet worden. Davor musste der Badebetrieb ab August 2018 aus Sicherheitsgründen eine Pause einlegen. Es waren bauliche Mängel festgestellt worden.Mit der erneuten Schließung des Bockumer Badezentrums spitzt sich die Freibad-Lage in Krefeld weiter zu. Denn: Wie es mit dem Freibad in Hüls weitergeht, ist ebenfalls noch offen.

(pasch)
Mehr von Westdeutsche Zeitung