Justiz 250 Verfahren: Staatsanwaltschaft verfolgt den Betrug mit Corona-Hilfen

Krefeld · Seit über zwei Jahren läuft der Kampf gegen Subventionsbetrug. Tätern drohen neun Monate Haft oder höhere Geldstrafen

 Immer wieder gab es Fälle von Subventionsbetrug mit den Corona-Hilfen. Bereits im April 2020 stoppte die Landesregierung zwischenzeitlich die Auszahlungen für Selbstständige und Unternehmen.

Immer wieder gab es Fälle von Subventionsbetrug mit den Corona-Hilfen. Bereits im April 2020 stoppte die Landesregierung zwischenzeitlich die Auszahlungen für Selbstständige und Unternehmen.

Foto: dpa/Martin Gerten

Erfundene Betriebe und Unternehmen, frisierte Webseiten, doppelt eingereichte Anträge oder Scheinrechnungen: Die Varianten des Betrugs bei Corona-Hilfen sind ebenso dreist wie vielfältig. Erst vergangene Woche blies die Polizei bundesweit zum Großeinsatz gegen diesen Subventionsbetrug, fast 60 Objekte in sechs Bundesländern wurden durchsucht – auch in Nordrhein-Westfalen.