1. NRW
  2. Krefeld

Sprachschatz von Kindern ausbauen

Sprachschatz von Kindern ausbauen

Mediothek und Kita Kuhleshütte starten ein Pilotprojekt.

Oppum. Sprachförderung ist derzeit ein besonders wichtiges Thema in der Kindertageseinrichtung (Kita) Kuhleshütte. Seit mehr als einem halben Jahr findet hier in Zusammenarbeit mit der Mediothek Krefeld und dem Kommunalen Integrationszentrum der Stadt (KI) das Pilotprojekt „Sprachschatz — Bibliothek und Kita Hand in Hand“ statt.

Mediotheksleiterin Evelyn Buchholtz hat das Projekt in der jüngsten Sitzung des Integrationsrates vorgestellt. Die beteiligten Organisationen arbeiten gemeinsam an einem „Baukastensystem“, bestehend aus Modulen zu den Themen Sprachförderung, Mehrsprachigkeit und digitale Medien. In einer eigens in der Kita gegründeten „Medien-AG“ testet eine Gruppe von 30 vierjährigen Kindern einmal wöchentlich unter Anleitung der Erzieher und der Mitarbeiter von Mediothek und KI die ausgewählten Medien aus der Mediothek. Bilderbücher, Handys, Tablets und „Tiptoi Stifte“ werden genau unter die Lupe genommen.

„Monatlich gibt es dann ein neues Thema mit neuem Material“, erzählt Simon Hoffmann, stellvertretender Mediotheksleiter. In diesem Monat ist das Thema „Stop Motion Film“ in Verbindung mit dem Buch „Die kleine Raupe Nimmersatt“ angesagt. Aber auch mit dem Thema Fotografie haben sich die Mädchen und Jungen bereits beschäftigt. Die Module, die sich als pädagogisch wertvoll, sprach- und fremdsprachenförderlich herausstellen und von den Kindern angenommen werden, sollen in das „Baukastensystem“ übernommen und gegebenenfalls später auf andere Kitas übertragen werden.

Die Fachstelle für öffentliche Bibliotheken des Landes NRW hat für das Sprachschatz-Projekt landesweit sechs Bibliotheken ausgewählt, darunter die Mediothek Krefeld. Erklärtes Ziel der Maßnahme ist die Förderung der Sprach- und Lesekompetenz von Kindern im Alter von zwei bis sechs Jahren durch die systematische Kooperation von Kitas und Bibliotheken unter Einbeziehung der örtlichen Integrationszentren. Für die folgende systematische Zusammenarbeit dienen später die im Laufe des Projekts entwickelten Module. Red