SPD fordert Pläne zur St.-Anton-Straße

SPD fordert Pläne zur St.-Anton-Straße

Sozialdemokraten wollen wissen, wie der Verkehrsfluss optimiert werden kann.

In der Sitzung des Planungsausschusses am 29. Juni beantragte die SPD-Fraktion einen Sachstandsbericht zur Umgestaltung der St. Anton-Straße — unter Einbeziehung des für die gesamte Innenstadt zu erarbeitenden Mobilitätskonzeptes. Im Fokus des damaligen Antrages stand die Entwicklung des „Forums Krefeld“ an der Ecke St.-Anton-Straße/Friedrichstraße und der damit einhergehenden städtebaulichen Dynamik des dortigen Umfeldes.

Laut dem stellvertretenden Fraktionsvorsitzenden Jürgen Hengst stellt die St.-Anton-Straße in ihrer jetzigen Form „mehr ein trennendes als ein verbindendes Element in der Innenstadt dar“ und stünde so der zu erwartenden Attraktivitätssteigerung des Quartiers erheblich entgegen.

Da in die Planungsüberlegungen der Umgestaltung auch verkehrsberuhigende Maßnahmen einzubeziehen sind, müssen diese unter Berücksichtigung der Auswirkungen auf die Verkehrsflüsse des Stadtrings getroffen und Lösungen zu deren Optimierung erarbeitet werden, findet die SPD. Deshalb werden die Sozialdemokraten für die kommende Sitzung des Planungsausschusses am 23. November einen Antrag einreichen, in dem die Verwaltung um einen Bericht zur aktuellen Umgestaltungsplanung der St.-Anton-Straße gebeten wird.