1. NRW
  2. Krefeld

Sparkasse Krefeld: Standorte fusionieren

Geldwirtschaft : Sparkasse: Standorte fusionieren

Die Gewerbe-Center in Uerdingen und am Krefelder Ostwall werden zusammengelegt. Die Kunden sollen nun nur noch von der Hauptgeschäftsstelle am Ostwall aus betreut werden – Privatkunden sind nicht betroffen.

Die Sparkasse Krefeld verändert ihre Strukturen für Gewerbekunden. Die Gewerbe-Center in Uerdingen und am Krefelder Ostwall würden zusammengelegt, so Sparkassen-Sprecher Harald Schulze. Die Kunden sollen nun nur noch von der Hauptgeschäftsstelle am Ostwall aus betreut werden – Privatkunden sind nicht betroffen.

Grund für die Veränderung im Gewerbekunden-Bereich seien organisatorische Gründe, sagt Schulze. Alle zehn Mitarbeitende aus Uerdingen würden an den Ostwall wechseln.

Für die Gewerbekunden, die bislang aus Uerdingen betreut würden, ändere sich wenig. Betreuer und Telefonnummern würden unverändert bleiben. In die Filiale kämen die Gewerbekunden, anders als Privatkunden, ohnehin seltener. „Die Beratung findet öfter vor Ort bei den Kunden statt“, sagt Schulze. Daher sei die Zusammenlegung der Standorte keine Service-Einbuße.

Die Fusion der Niederlassung ist auch ein weiterer Schritt der Digitalisierung der Sparkasse. „Viele Kunden arbeiten digital“, sagt Schulze. Das betreffe etwa den Versand von Dokumenten und Informationen. Daher finde vieles ohnehin nicht mehr im persönlichen, sondern im digitalen Austausch statt. Dafür bietet die Sparkassen ein eigenes Firmenportal an. Die Corona-Pandemie habe den Trend zur digitalen Kunden-Betreuung sicher noch verstärkt, sagt Schulze. Die Veränderungen im Gewerbekunden-Bereich betreffen nicht nur Krefeld. Auch die entsprechenden Niederlassungen in St. Tönis und Kempen werden in St. Tönis zusammengelegt. Weitere Veränderungen in diesem Geschäftsbereich sind derzeit nicht geplant, teilt die Sparkasse mit.